Veranstaltungen

 

 

 

Henkelschule Vöhl

Langanhaltender  Applaus für die Chorkinder  -  Jorinde und Joringel

Die Wahlunterrichtsgruppe „Chor“ des Ganztagsangebots der Henkelschule Vöhl  führte   zum Abschluss vor den Sommerferien  wieder ein Chorprojekt auf. Dieses Mal zeigten die Kinder das  zauberhafte  Mini - Musical „Jorinde und Joringel“ .

Das wenig  bekannte Grimmsche Märchen von Jorinde und Joringel  bildet die Grundlage für

dieses Mini - Musical. Das musikalische Zaubermärchen erzählt von einer gierigen Hexe, die durch die Liebe von Joringel zu Jorinde besiegt wird. Als die beiden ihr zu nahe kommen, verzaubert sie Jorinde, wie schon viele Mädchen vor ihr, in einen Vogel und hält sie in einem Käfig gefangen. Joringel ist verzweifelt, weiß keine Lösung und wird Schafhirte. Die Zauberfee offenbart ihm im Traum Hilfe. Einbe rote Blume mit einer Perle in der Mitte soll die Macht der Hexe bannen. Joringel macht sich auf den Weg, findet diese Blume und kann so Jorinde und noch viele andere befreien.

Die gelungene schauspielerische Leistung der Kinder, verbunden mit der  passenden Zwischenmusik und  den  Liedern , machten das Stück zu einer bühnenreifen Vorführung.

Am Dienstag hatten die Kinder ihre Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde eingeladen. Die Zuschauer waren sehr begeistert und belohnten die kleinen Schauspieler und Sänger mit lang anhaltendem Applaus. Alle waren sich einig, dass es wieder sehr schön war und bedauerten sehr, dass es erst mal kein  neues Chorprojekt mehr geben kann.

Zur Verabschiedung der Klasse 4 am letzten Schultag vor den Sommerferien  gab es eine zweite Aufführung für alle anderen  Schüler, Schülerinnen, Lehrerinnen und Gäste. Auch hier verfolgten  die Zuschauer gespannt das Geschehen  und gaben  am Schluss  reichlich Beifall für die Akteure .

 
2017  


Bundesjugendspiele 2017

 
buju  


 

Vorlesewettbewerb der Klassen 4  - 2017

 

Am 21.06.2017  fand die Endrunde des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der  Klasse 4 der Henkelschule Vöhl  statt.

Vier Schüler/Innen  hatten sich im Vorentscheid ihrer Klasse qualifiziert und mussten sich nun der vierköpfigen Jury, Frau Jung, Frau Knoche, Frau Oberlies und Frau Schmidt, stellen.

Da die Kinder alle recht gut lasen, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht. Frau Jung  lobte die  gute Leseleistung  der vier Kinder und ihren Mut, sich diesem Wettbewerb zu stellen.

Am Ende gab es folgende Platzierung:

Den ersten Platz belegte Felix Lipp, den zweiten Platz  Lotta Becker, den dritten Platz belegte Joeline Schneider und den vierten Janine Schneider.

Jedes Kind konnte sich anschließend ein Buch als Preis aussuchen.

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an die Jury und  an die Buchhandlung Thalia, Korbach,  die einige Bücher gespendet hatten!

 

 
lesen  


Musischer Abend

 

Die Henkelschule Vöhl veranstaltete am Donnerstag, den 08.06.2017 einen musischen Abend. Alle Kinder der Klassen 1 bis 4 hatten sich fleißig vorbereitet und geübt. Es wurden Lieder, Tänze und Theater präsentiert. Eltern, Bekannte und Freunde füllten die Henkelhalle Vöhl und erlebten einen abwechslungsreichen und bunten Abend. Bedanken möchte sich die Schule auch für die Spenden zu Gunsten des Patenschaftsprojekts in Guinea Bissau.

 
   


PC an und dann? - Grundschulprojekt zur Stärkung der Medienkompetenz

Am Mittwoch, den 13.6.2017 führte Frau Ulrike Ritter von der Fachstelle für Suchtprävention des Diakonischen Werkes Wa - FKB  mit den Schülern der Klasse 4 einen Projekttag zur Stärkung der Medienkompetenz „PC an - und dann?“ durch.

Die Referentin besprach zunächst mit den Kindern, welche Arten von Sucht es gibt. Die Kinder kamen neben verschiedenen Formen der Sucht schnell darauf, dass auch das Surfen im Internet

zu einer Sucht werden kann, wenn man es zu intensiv betreibt.

Frau Ritter wies die Kinder eindringlich auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes hin und warnte  davor, dass die Benutzung von Whats App erst ab 13 Jahre erlaubt sei.

 

In dem Spiel „Barometer“ sollten sich die Schüler  selbst einschätzen, wie ihr eigenes Verhalten in Bezug auf die Benutzung der Medien ist. Dabei ging es u.a. um die Fragen:

- Wer hat einen PC / Tablet /  Notebook.... zu Hause?

- Wer hat einen eigenen PC... in seinem Zimmer?

- Wie viel Zeit verbringst du mit diesem Medium?

- Hast du schon einmal gechatet?

- Hast du in diesem Zusammenhang  schon einmal etwas erlebt, das dir Angst gemacht hat?

Im Gespräch wurden die individuellen Einschätzungen besprochen und Frau Ritter gab einigen Schülern entsprechende Tipps für ihr Verhalten im Umgang mit dem PC bzw. mit dem Internet.

 

Im weiteren Verlauf des Tages wurde herausgearbeitet, dass neben allem Negativen der PC und  das Internet auch gut und wichtig für uns alle sein können. So brauchen wir dieses Medium, um uns z.B. Informationen zu verschaffen oder auch mit Hilfe spezieller Lernprogramme für den Unterricht zu üben. Allerdings sollten die Kinder nur bei Kindersuchmaschinen („Blinde Kuh“, „ Frag finn.de“, „helles köpfchen“....) nachgucken und nicht bei Google o.ä., riet Frau Ritter.

 

Im beliebten Spiel 1,2,oder 3 wurde das Wissen der Kinder abgefragt. Es ging z. B. um die Fragen:

- Gibt es eine Altersbeschränkung im Internet?

- Wer darf für Wikipedia Berichte schreiben?

- Was bedeutet www. ?

- Was ist gut für die Sicherheit des PCs? ….

Zur Belohnung gab es für jede richtige Antwort eine Nuss,  und die Kinder waren sehr bemüht, möglichst viele Nüsse zu erhalten.

 

Im PC Raum der Schule arbeiteten die  Kinder in Partnerarbeit  mit Hilfe des Internet ABC`s an dem Thema „Soziale Netzwerke“. Hier ging es darum, alles Wissenswerte und die möglichen Gefahren im Umgang mit Sozialen Netzwerken kennenzulernen.

 

Zum Abschluss fasste Frau Ritter den Tag zusammen: Die Kinder sollten sich der Gefahren des Internets bewusst sein; niemals persönliche Daten und Fotos im Internet bekannt geben; die Zeit am PC begrenzen;  die Tipps, die sie heute erhalten haben, beachten und immer im Gespräch mit ihren Eltern bleiben.

 

Vielen Dank an Frau Ritter für diesen interessanten  und lehrreichen Tag!

 
P1070618.JPG  


Die Grundschule „Am Burgberg“ - Battenberg gewinnt den „Vöhler Topf“

Das „ Vöhler Töpfchen“ geht an die Möllenbachschule aus Hatzfeld

Am Dienstag, den 23.05.2017 fand in der Henkelschule Vöhl zum 21. Mal das Grundschulfußballturnier „Vöhler Topf“ statt. 10 Grundschulmannschaften ermittelten zuerst in 2 Gruppen die beiden besten Mannschaften. Nach 20 spannenden Begegnungen standen die GS Am Burgberg Battenberg und die Ortenbergschule aus Frankenberg im Finale. Den Wanderpokal „Vöhler Topf“ erhielt nach dem Sieg die Mannschaft aus Battenberg.

Parallel dazu kämpften 4 Mannschaften um das „Vöhler Töpfchen“. Den Wanderpokal erhielt nach dem Sieg die Möllenbachschule aus Hatzfeld.

Den ganzen Vormittag sorgten die Kinder der Henkelschule Vöhl, Eltern, Bedienstete und das Kollegium für einen reibungslosen Ablauf und natürlich für ausreichend Verpflegung. Sponsoren machten es auch in diesem Jahr wieder möglich den Mannschaften Preise zur Verfügung zu stellen.

 
1717_2  


 

TÜV Kids 2017  - Klasse 4

Am 17. März 2017  besuchte der  TÜV - KIDS -  HESSEN - Mitarbeiter Felix Klotzbach  die  4. Klasse. Zunächst machte er die Kinder mit dem breiten Tätigkeitsfeld des Technischen Überwachungsvereins bekannt. Die Kinder kannten vor allem die TÜV - Prüfplakette an den Autokennzeichen. Aber auch viele andere technische Geräte bis hin zu den Spielgeräten auf dem Schulhof werden von TÜV-Sachverständigen auf ihre Sicherheit hin überprüft.

Beim Thema Druck baute sich jedes  Kind unter Anleitung aus mehreren Spritzen seine eigene Hebebühne. Herr Klotzbach erklärte den Kindern genau, wie eine Hebebühne mit Hilfe von Pneumatik funktioniert. Und einige Kinder konnten sogar den Unterschied zwischen Pneumatik und Hydaulik erklären.

Jedes Kind hatte bald ein funktionierendes Gerät und konnte mit diesem in der Schule und zu Hause  experimentieren. Das machte großen Spaß, wenn z. B. kleine Figuren oder Matchbox-Autos, das Mäppchen oder das Lesebuch hochgehoben werden konnten.

Am Ende wurden   mit sechs  Hebebühnen  zunächst ein Stuhl und dann  sogar   eine Schülerin auf einem Stuhl sitzend hochgehoben. Da war das Staunen groß!

Viele Kinder experimentierten zu Hause mit ihrer Hebebühne   weiter und machten dabei erstaunliche Entdeckungen.

 

 tuevP1070452.JPG

P1070436.JPG

 


 

Werbung und Fast Food

Am 03.05.2017 besuchte die Ernährungsberaterin Frau Dr. Knipp auch die Klasse 4 der Henkelschule. Unser Thema hieß „Werbung und Fast Food“.

Zunächst beschäftigten wir uns mit den Fragen: „ Wo begegnet uns überall Werbung?“  und „Beeinflusst uns die Werbung überhaupt in unserem Alltag?“ Die vielfältigen Antworten der Kinder machten sehr deutlich, wie sehr uns allen die Werbung  bewusst ist.

Bei der Werbung nutzen die Firmen aus, dass unser Gehirn immer lernt. So nehmen wir überall, egal wo wir sind, egal, was wir machen, irgendwie doch immer die Werbung wahr. Auf dem Fußballplatz genauso wie im Fernsehen oder im Kino, an der Kasse im Supermarkt oder auf den Leinwänden in der Stadt, wenn wir an der Ampel warten müssen.

So schafft es Werbung immer wieder, dass wir Dinge kaufen, die wir gar nicht brauchen oder Lebensmittel essen, obwohl wir wissen, dass sie ungesund sind. In der Werbung werden uns immer Bilder gezeigt, mit denen wir schöne Gefühle verbinden. Diese glücklichen Momente werden geschickt mit einem Produkt in Verbindung gebracht. Unser Gehirn merkt sich diese Bilder und Situationen, in denen wir uns wohl fühlen, und wir möchten, dass es uns ebenso gut geht. Deshalb kaufen wir dann das beworbene Produkt.

Oft machen prominente Persönlichkeiten Werbung für Produkte. So haben Heidi Klum und David Beckham für Hamburger Werbung gemacht und somit das Gefühl vermittelt, dass Fast Food doch gar nicht so ungesund sein kann, wenn man so aussieht wie diese beiden.

Werbung greift unsere Wünsche und Sehnsüchte auf. Wenn wir schon nicht solch eine Figur wie Heidi Klum haben können, dann essen wir doch wenigstens das Produkt, für das sie wirbt.

Aber alle Kinder waren sich einig, dass Fast Food ungesund ist, weil es zu viel Fett, zu viel  Zucker und viele Kalorien hat. Deshalb sollten wir es nicht zu oft essen. Aber in Maßen ist es mal erlaubt.

Am Schluss überlegten wir noch gemeinsam, ob selbst gemachtes Fast Food auch gesund sein kann. Es kamen viele Ideen zusammen, z. B. Burger mit Vollkornbrötchen und viel Salat und Gemüse.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Knipp und den schuleigenen Förderververein, der dieses Projekt finanzierte.

 
   


Gesundes Pausenfrühstück  -  mit allen Sinnen

 

Im Rahmen des Teilzertifikates „Gesunde Ernährung“ fand  am Mittwoch, den 03.05.17 die Aktion „Gesundes Pausenfrühstück  - mit allen Sinnen“ in der Klasse 1 statt.

 

Gemeinsam mit der Ernährungsberaterin Frau Dr. Knipp und ihrer Mitarbeiterin Frau Geil  erarbeiteten die Kinder, welche Bausteine zu einem gesunden Pausenfrühstück gehören: Brot mit Käse oder Wurst, rohes Gemüse, frisches Obst und Mineralwasser.

Ob ein Pausenfrühstück lecker ist, kann man sehen, schmecken, riechen (z.B. den „Stinkekäse“), fühlen („Ist die Tomate schön fest?“) und auch hören („Knackt das Knäckebrot, wenn wir hineinbeißen?“).

Anschließend hatten die Kinder viel Spaß beim Experimentieren:

Sie durften verschiedene Gerüche erraten. Mit verbundenen Augen erkannten sie Lebensmittel am Geschmack. Sie lauschten dem Öffnen einer Wasserflasche und dem Eingießen von Wasser in ein Glas. Zum Schluss durfte jedes Kind in „Hexe Irmas Fühlkiste“ Lebensmittel erfühlen. Die Banane zu erkennen fiel allen Kindern leicht. Nicht so einfach war es bei einer haarigen Kugel, die sich als Kokosnuss erwies, und wer hätte gedacht, dass das runde, glatte Ding kein Apfel, keine Birne, sondern eine Kartoffel war.

 

Herzlichen Dank an Frau Dr. Knipp, Frau Geil und an den Förderverein der Henkelschule, der dieses Projekt finanzierte!

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

 
IMG_8253.JPGIMG_8236.JPG  


"Ein Märchen im Schuhkarton" (Klasse 2a/2b)

 
 UNADJUSTEDNONRAW_thumb_32e.jpgUNADJUSTEDNONRAW_thumb_32d.jpg  


Karneval in der Henkelschule 2017

 
2  


Skifahren der Klasse 3 in Willingen

 

Ski1Ski2

Ski3Ski4

 


Weihnachtsfeier 2016

 
engel  


 

Ausflug zum „WildtierPark Edersee“

 

Am Dienstag, den 29.11.16 besuchte die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl  den „WildtierPark Edersee“  in Hemfurth.

Unter der fachkundigen Führung zweier Ranger und zweier Praktikantinnen erkundeten wir spielerisch den Tierpark und erfuhren viel über die Tiere, die dort leben, und ihr Verhalten im Winter. Zuerst  halfen wir in Teamarbeit „Frosch Rudi“, an seinen Feinden vorbei zum Edersee zu kommen, um dort den Winter in Winterstarre zu verbringen.  Nachdem wir die Begriffe Winterruhe, Winterstarre, Winterschlaf und Zugvögel erarbeitet hatten, mussten wir bei dem Ratespiel 1- 2- oder 3 herausfinden, ob  Eichhörnchen, Igel, Rothirsch, Dachs, Rotmilan und Wildschwein im Winter schlafen, Winterruhe halten, im Winter aktiv sind oder in den Süden fliegen. Beim Rundgang durch den Tierpark sahen wir viele Tiere, wie Ziegen, Otter, Rothirsche, Wildschweine und Wölfe. Die Rehe  ließen sich sogar von uns streicheln und wir konnten fühlen,  wie warm ihr Winterfell ist.  Zwischendurch hatten wir immer wieder sehr viel Spaß bei kleinen Spielen. So versteckten wir als Eichhörnchen Nüsse und versuchten sie später wiederzufinden oder schlichen uns als Wölfe an Rehe heran.

Am Ende dieses erlebnisreichen  Vormittages, von dem es viel zu erzählen gab, waren alle der Meinung: „Das war ein toller Ausflug.“

 

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Knublauch und sein Team von der Wildnisschule sowie  an den Förderverein der Henkelschule, der den Bustransport finanzierte.

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

 

tier1tier2

tier3tier4

 


Laternenfest mit kulinarischem Nachmittag

 

Stand Klasse 2.jpgStand Klasse 1.jpg

Stand Klasse 4.jpgStand Klasse 3 .  2.jpg

Martinsspiel 1.jpg

 


Waldtage der Klasse  4  im Nationalpark Kellerwald - Edersee

 vom 19. - 21.09.2016

 

Im Zusammenarbeit mit dem Nationalparkamt erlebte die Klasse 4 drei schöne Projekttage im Nationalpark Kellerwald - Edersee (NLP).

Am „Schultag“ beschäftigten wir uns mit den 4 wesentlichen Merkmalen des Nationalparkes Kellerwald - Edersee und erfuhren viel Wissenswertes zum Nationalparkgedanken.

An mehreren Stationen konnten spannende Erfahrungen gesammelt werden: z. B. das Alter eines Baumes anhand seiner  Jahresringe zu bestimmen; die Fotosynthese mit Hilfe einer szenischen Darstellung zu verstehen; einen Fahrradreifen aufzupumpen, um ein Gefühl für den Druck zu bekommen, den ein Baum beim Transport von Wasser und Nährstoffen aufbringen muss....

 

Am „Forschertag“ war der Nationalpark in Frankenau unser Ziel. Im Wald bauten wir uns  zunächst aus Totholz einen Milanhorst auf, der für den ganzen Tag unser Treffpunkt war.

Im Verlauf des Vormittages wurden Baumsteckbriefe der Rotbuche erstellt und an verschiedenen Stationen die verschiedenen Bodenschichten und deren Lebewesen kennen gelernt. Schließlich gingen die kleinen „Forscher“ mit ihren Insektenstaubsaugern auf die Suche nach Kleinstlebewesen im Waldboden und versuchten diese mit Hilfe eines Bestimmungsschlüssels zu bestimmen  .

 

Am „Erlebnistag“ machten wir eine Entdeckungstour durch den Nationalpark im Urwald oberhalb von Kirchlotheim. Wir erlebten  die Besonderheiten des Urwaldes und erkundeten ihn mit verschiedenen Sinnen. Es war sehr spannend, was wir alles auf unserem Weg sehen, hören und fühlen konnten. Auf spielerische Art und Weise lernten wir die Regeln im Nationalpark kennen und erkannten die Unterschiede zwischen bewirtschaftetem Wald und entstehender Wildnis.

Sehr vorsichtig mussten wir auf dem Rückweg durch den Brückengrundsteig gehen, der  die Kinder besonders faszinierte.

Wieder am Ausgangspunkt angekommen, waren sich alle einig: Das waren 3 tolle Tage!!!

 

Vielen Dank an Herrn Knublauch, Herrn Kull  und der FÖJ- lerin Hannah für die lehrreichen und interessanten Tage!!

Klasse 4 der Henkelschule in Vöhl.

 
 P1070220.JPG  


„Aufgepasst mit ADACUS“

…hieß es am 10.10.16 für die Kinder der Klasse 1 der Henkelschule Vöhl. Herr Dilßner  vom ADAC war zu Besuch und führte die Schüler und Schülerinnen spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heran.  Damit der Spaß nicht zu kurz kam, begleitete  ihn der lustige Vogel „Adacus“, die blau gefiederte Handpuppe mit der roten Schildmütze.

Mit dem Lied „Bei Rot bleib ich stehn, bei Grün kann ich gehn“ brachte „Adacus“ zunächst diese und andere wichtige Regeln zur Sicherheit im Straßenverkehr den Erstklässlern bei.

Anschließend wurde das richtige Verhalten an Fußgängerampel und Zebrastreifen aktiv eingeübt. Dazu waren in der Aula eine Ampelanlage  und ein Zebrastreifen aufgebaut. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger und Autofahrer oder Busfahrer.  Der besonders wichtige Blickkontakt zwischen Autofahrer und Fußgänger wurde mehrfach geübt und so von den Kindern verinnerlicht.

Zum Schluss wurden alle Kinder für ihre Aufmerksamkeit und rege Beteiligung mit einer Urkunde und einem Aufkleber belohnt.

 

Vielen Dank an Herrn Dilßner vom ADAC!

 

 

adacadac2

adac3adac4

 


Schulwandertag 2016

 

wandertag 2016 011.JPGwandertag 2016 005.JPG

 

P9290572.JPG

 


 

 

Busschule in Klasse 1

 

Am Freitag, den 09.09.16  besuchte die EWF-Busschultrainerin Frau Hörner-Zimmermann die Kinder der Klasse 1, um ihnen zu vermitteln, worauf sie achten müssen, wenn sie mit dem Bus unterwegs sind. Dabei wurde sie von den beiden Kuscheltieren Willi und Wummi begleitet.

Zunächst schauten sich die Kinder den Film „Anna und der Bus“ an und erkannten sofort, welche Situationen beim Fahren mit dem Bus gefährlich werden können.

Anschließend ging es nach draußen zum Bus. Dort lernten die  Kinder das richtige Verhalten im Bus und an der Bushaltestelle. Sie übten das sichere Ein- und Aussteigen, erfuhren, dass die Türen einen Einklemmschutz haben und entdeckten Nothämmer sowie Piktogramme, die auf Notausstiege hinweisen. Bei Vollbremsungen wurde ihnen bewusst, dass man während der Fahrt immer richtig auf seinem Platz sitzen muss und den Schulranzen nicht auf dem Rücken lassen darf. Alle durften einmal auf dem Fahrersitz Platz nehmen und erkannten, dass der Busfahrer nicht sehen kann, was direkt vor dem Bus passiert. Nachdem der Bus über einen mit Kartoffeln gefüllten Schuh gefahren war, konnten alle besser nachvollziehen, warum es so wichtig  ist, an der Bushaltestelle Abstand zu halten.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Hörner-Zimmermann und den Busfahrer! Es hat großen Spaß gemacht und alle haben viel dazugelernt.

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhlbus

 
   


Applaus für die Chorkinder  -  Die goldene Gans

Die Wahlunterrichtsgruppe „Chor“ des Ganztagsangebots der Henkelschule Vöhl  führte   zum Abschluss vor den Osterferien wieder ein Chorprojekt auf.

Dieses Mal zeigten die Kinder das märchenhafte Mini - Musical „die goldene Gans“ .

 

Das bekannte Grimmsche Märchen von der goldenen Gans bildet die Grundlage für

dieses Mini - Musical. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Dummling, der die Königstochter, die ganz lange sehr traurig war und nicht mehr lachen konnte, wieder zum Lachen bringt. Auf seinem Weg begegnet er vielen Menschen, die alle an der goldenen Gans kleben bleiben und in einem langen lustigen Zug mit ihm ziehen müssen.

 

Die gelungene schauspielerische Leistung der Kinder (manche Rollen mussten wegen Krankheit spontan ersetzt werden) , verbunden mit der  passenden Zwischenmusik und  den  Liedern , machten das Stück zu einer bühnenreifen Vorführung.

 

Am Dienstag hatten die Kinder ihre Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde eingeladen. Alle Zuschauer waren sehr begeistert und belohnten die kleinen Schauspieler und Sänger mit lang anhaltendem Applaus. Alle waren sich einig, dass es wieder sehr schön war und freuen  sich schon auf ein neues Chorprojekt.

 

Am Donnerstag vor den Osterferien  gab es eine zweite Aufführung für alle anderen  Schüler, Schülerinnen und Lehrerinnen. Auch hier verfolgten  die Zuschauer gespannt das Geschehen  und gaben  am Schluss  reichlich Beifall für die Akteure .

 
chorchor_2  


Rundgang durch die  Korbacher Altstadt und das Museum

 

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas „Waldeck-Frankenberg“ erkundeten die Kinder der

Klasse 3 am Freitag, den 13.05.2016 die Korbacher Altstadt und das Museum.

Die Stadtführerin Petra Pohlmann  führte uns in ihrer lebendigen und freundlichen Art durch das mittelalterliche Korbach. So erfuhren wir viel Interessantes u.a. über die Entstehung Korbachs, die Alt- und Neustadt, die Kilianskirche, die Kümpe, den Pranger, die Steinhäuser, die Türme, die Tore, die Schandsteine  und  den doppelten Stadtmauerring.

Wir schauten uns das Südportal der Kilianskirche genau an und suchten das „Lache- und das Heulemännchen“. Am Pranger durften die Kinder einmal erleben, wie es sich anfühlt, wie ein „Verbrecher“  am Pranger zu stehen. Immer wieder erzählte Frau Pohlmann spannende Geschichten aus alten Zeiten, z. B.  am Spukhaus  die Sage vom „Schwarzen Schwein“. Auch beim Tylenturm erzählte sie teils gruselige Geschichten, so dass einige Kinder überrascht waren, dass man über Korbach so viel Spannendes erzählen kann.

Dann durften die Kinder  den 25 Meter hohen Tylenturm besteigen und waren begeistert von der tollen Aussicht.

Zurück ging es vorbei am Neustädter Stein mit seiner bewegten Geschichte   hin  zum Rathaus mit dem Roland. Manch einer hatte diese Figur vorher noch nie gesehen.  Auch der große Kump vor dem Rathaus mit der Geschichte von der Portmoneechenwäsche  faszinierte die Kinder. 

Bevor wir zum Abschluss  das Museum erkundeten, konnten wir noch einen Blick in die Kilianskirche werfen. Hier staunten die Kinder über das große Kirchenschiff, die große neue Orgel  und  erfuhren Einzelheiten zum dreiflügeligen Altar. Ein besonderes Erlebnis war ein Blick in das Innere  der  neuen    Orgel, den uns Stadtkantor Eberhard Jung ermöglichte.

Im Museum gab es so viel Interessantes zu entdecken und auszuprobieren, dass wir gar nicht merkten, wie schnell die Zeit verging.

Für viele Kinder stand fest, dass sie die Korbacher Altstadt und das Museum noch einmal mit ihren Eltern besuchen müssen.

Vielen Dank  Petra Pohlmann, für die abwechslungsreiche Führung, den Erwachsenen, die uns auf dem Weg begleitet haben, und dem Förderverein der Henkelschule Vöhl, der die Stadtführung finanzierte.

 

Klasse 3, Henkelschule Vöhl

 

 
KB  


 

Tennisschnuppertag 2016

Klasse 3

 

Auch in diesem Schuljahr wurde die Klasse 3 zu einem „Tennisschnuppertag“  vom Tennisverein  Vöhl  eingeladen.

Bei herrlichem Sonnenschein wanderten wir morgens von der Schule zum Tennisplatz.

Klaus Wald und Harmut Bugdoll vom Tennisverein Vöhl führten die Kinder 3 Stunden lang  sehr geduldig  in das Tennisspiel ein.

In vielen interessanten Übungen konnten alle einmal ein Gefühl für den Umgang mit Tennisschläger und Tennisball bekommen. Am Ende wurden sogar schon  kleine Punktspiele durchgeführt.

Dieser Schnuppertag hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht und mancher überlegt jetzt, sich vielleicht zum Tennistraining anzumelden.

Vielen Dank an den Tennisverein Vöhl mit seinen  Trainern Hartmut Bugdoll und Klaus Wald.

 

Klasse 3 der Henkelschule Vöhl

 
tennistennis_2  


Sportprojektwoche 2016

 

2016-07-01  Schulfest (8).JPG2016-07-01  Schulfest (15).JPG

P1060742.JPGsport_16t.JPG

P1060745.JPG

 


Vorlesewettbewerb der Klasse 4

 

Am 10.06.2016 fand die Endausscheidung des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der 4. Klasse der Henkelschule Vöhl statt. Zwei Schülerinnen und zwei Schüler hatten sich qualifiziert und mussten sich nun der dreiköpfigen Jury, Frau Schmidt, Frau Kunz und Frau Wrage stellen. Die Kinder hatten die Aufgabe,  einen geübten und einen unbekannten Text vorzulesen. Die Texte stammten aus verschiedenen Kinder- und Jugendbüchern. Da alle Kinder sehr gut vorlasen, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht. Am Ende gab es folgende Platzierung:

Den ersten Platz belegte Max Henkler, den zweiten Platz Lea-Sophie Eisenberg, den dritten Platz Sophie Wensel und den vierten Platz Simon Kubat. Jedes Kind bekam anschließend eine Urkunde und einen Buchgutschein als Preis.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 
Foto Vorlesewettbewerb.JPG  


PC an - und dann? 

- Grundschulprojekt zur Stärkung der Medienkompetenz

 

Am Mittwoch, den 08.06.2016 führte Frau Ulrike Ritter von der Fachstelle für Suchtprävention des Diakonischen Werkes WA - FKB  mit den Kindern der Klasse 4 der Henkelschule Vöhl einen Projekttag zur Stärkung der Medienkompetenz „PC an - und dann?“ durch.

Zunächst klärten wir in einem Gespräch, welche Arten von Sucht es gibt. Neben verschiedenen Formen der Sucht, wie Alkohol, Nikotin oder Drogen, kann  auch der Umgang mit PC, Tablet, Notebook und Handy zu einer Sucht werden, wenn man zu viel Zeit mit der Nutzung dieser Geräte verbringt.

Frau Ritter wies uns darauf hin, dass die Nutzung von WhatsApp erst ab 16 Jahren erlaubt sei. 

In dem Spiel „Barometer“ sollten wir unser eigenes Verhalten in Bezug auf die Nutzung der Medien einschätzen. Dabei ging es u.a. um die Fragen:

- Wer hat einen PC / ein Tablet /  ein Notebook oder ein Handy zu Hause?

- Wer hat eines dieser Medien in seinem Zimmer?

- Wie viel Zeit verbringst du mit diesem Medium?

- Hast du in diesem Zusammenhang  schon einmal etwas erlebt, das dir Angst gemacht hat?

Im anschließenden Gespräch gab Frau Ritter uns Tipps für unser Verhalten im Umgang mit dem PC bzw. dem Internet und WhatsApp.

Das Internet bietet aber auch Vorteile. So brauchen wir dieses Medium z.B. um uns Informationen zu beschaffen. Allerdings sollten wir nur mit Kindersuchmaschinen („blinde-kuh.de“, „fragfinn.de“, „helles-köpfchen.de“) arbeiten und nicht mit „google.de“.

Im beliebten Spiel 1,2,oder 3 wurde dann unser Wissen abgefragt, z.B.:

- Was heißt „herunterladen“?

- Was bedeutet das „Kleingedruckte“?

- Was ist eine „Flatrate“?

- Wie kann ich den PC schnell ausschalten?

Zur Belohnung gab es für jede richtige Antwort eine Weintraube  und wir waren sehr bemüht, möglichst viele Trauben zu erhalten. 

Im PC Raum der Schule beschäftigten wir uns anschließend mit Hilfe des „Internet ABCs“ mit dem Lernmodul  „Suchen und Finden im Internet“. Hier ging es darum, den richtigen Umgang mit Suchmaschinen zu üben.

Am Ende des Vormittages erarbeiteten wir folgende Regeln für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet:

- Verbringe nicht zu viel Zeit am PC.

- Gib niemals persönliche Daten und Fotos im Internet bekannt.

- Gehe nur auf bekannte und altersgerechte Seiten.

- Bitte deine Eltern um Hilfe.

- Kaufe nichts im Internet.

- Sei misstrauisch.

Beim Abschlussspiel „Virenalarm“ hatten wir alle noch einmal  viel Spaß.

 

Vielen Dank an Frau Ritter für diesen interessanten Tag und die vielen Tipps!

 

Klasse 4, Henkelschule Vöhl

 

 
PC  


„20 Jahre Vöhler Topf“ - Berliner Schule gewinnt

Das „ Vöhler Töpfchen geht an die 2. Mannschaft der Ederseeschule

Am Dienstag, den 24.05.2016 fand in der Grundschule Vöhl zum 20. Mal das Grundschulfußballturnier „Vöhler Topf“ statt. 10 Grundschulmannschaften ermittelten zuerst in 2 Gruppen die beiden besten Mannschaften. Nach 20 spannenden Begegnungen standen die GS Am Burgberg Battenberg und die Berliner Schule im Finale. Den Wanderpokal „Vöhler Topf“ erhielt nach dem Sieg die Mannschaft aus Korbach.

Parallel dazu kämpften 4 Mannschaften um das „Vöhler Töpfchen“. Den Wanderpokal erhielt nach dem Sieg die 2. Mannschaft der Ederseeschule Herzhausen.

Den ganzen Vormittag sorgten die Kinder der MPS Vöhl, Eltern und das Kollegium für einen reibungslosen Ablauf und natürlich für ausreichend Verpflegung. Sponsoren machten es auch in diesem Jahr wieder möglich den Mannschaften Preise zur Verfügung zu stellen.

 
DSCN0422.JPGDSCN0402.JPG  


Werbung und Fast Food

 

Am 03.05.2016 besuchte uns die Ernährungsberaterin Frau Dr. Knipp  und wir beschäftigten uns mit den Themen „Werbung“ und „Fast Food“.

Firmen, die für ihre Produkte werben, wenden gemeine Tricks an. An der Brötchentheke kommt z.B. aus Düsen Brötchenduft. Obst, Gemüse und Fleisch werden mit buntem Licht beleuchtet. Die Werbung schafft es, dass wir Sachen kaufen, die wir gar nicht brauchen oder Dinge essen, obwohl wir wissen, dass sie ungesund sind.

In der Werbung werden uns nämlich Bilder gezeigt, mit denen wir schöne Gefühle verbinden. Diese glücklichen Situationen werden geschickt mit einem Produkt verbunden. Unser Gehirn merkt sich diese Bilder und Geschichten, in denen wir uns wohl fühlen und wir möchten ebenso handeln. Werbung begegnet uns überall. Oft machen prominente Persönlichkeiten Werbung für Produkte. So haben z.B. Heidi Klum  und David Beckham für Fast Food geworben und uns das Gefühl vermittelt, dass Fast Food doch gar nicht so ungesund sein kann, wenn man so aussieht wie diese beiden. Ein dicker Mensch würde nie ausgewählt, um Werbung für einen Burger zu machen.

Aber wir wissen, dass Fast Food ungesund ist, denn es enthält viel Zucker, viel Fett und hat viele Kalorien. Außerdem macht es nicht satt, so dass wir oft zu viel davon essen. Dennoch ist es erlaubt, ab und zu Fast Food zu essen.  Statt einen XXL-Burger sollten wir uns aber dann besser  einen kleinen Burger und eine Portion Salat bestellen.

Am Ende überlegten wir noch, ob Fast Food auch gesund sein kann, und hatten viele Ideen für eigene gesunde Burger,  z.B. mit Vollkornbrötchen und viel Salat und Gemüse.

 

Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Knipp und den schuleigenen Förderverein, der dieses Projekt finanzierte.

Klasse 4, Henkelschule Vöhl

 

fastfoodff2

ff3ff4

 


Henkelschule Vöhl

Rope Skipping“ -  Herz - Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Am Freitag, den 11.03.2016, hat die Klasse 3 der Henkelschule in Vöhl am Seilspringprojekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung teilgenommen.

Alle hatten sehr viel Freude an diesem Workshop und waren mit Eifer bei der Sache.

Im Anschluss daran  zeigten sie einigen Eltern, Großeltern und Angehörigen und den Kindern der Klasse 1 eine kleine Vorführung  ihrer Seilspringkünste.

Die gelungene Vorstellung wurde mit reichlich Beifall belohnt. Dann konnten auch alle Besucher das Rope Skipping ausprobieren. Viele Kinder haben sich ein Springseil erworben und wollen auch zu Hause weiter springen.

 

Das Projekt „Skipping Hearts“  fördert den natürlichen Bewegungsdrang.

Laufen, Springen, Ballspielen - was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört leider oft  nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf . Eine Folge davon ist es, dass bereits mehr als jedes 5. Schulkind übergewichtig ist.

Um Kinder mehr zu Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (gesunde Ernährung und Bewegung) pflegt, verringert  das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis - Kurs die sportliche Form des Seilspringens - das „Rope Skipping“ - vermittelt. Dieser besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvarianten, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Bei Interesse kann sich daran ein Aufbautraining  anschließen, das die Kinder auf einen Schulwettkampf vorbereitet. Diese sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an  der Bewegung.

Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Aktuell wird Skipping Hearts in verschiedenen Bundesländern durchgeführt und hat bundesweit bereits mehr als 400 000 Kinder erreicht.

Es wäre schön, wenn dieses Projekt in vielen Familien auch zu Hause weiter geführt würde, zumal das Rope Skipping eine kostengünstige Freizeitbeschäftigung ist.

 

Vielen Dank an Frau Meuser, die den Workshop so nett durchführte.

Klasse 3, Henkelschule Vöhl

 

rope_1rope_2

 

 

 


heduda  

„H e  D u d a“

von Axel Scheffler und Jon Blake

aufgeführt von der Klasse 1 der Henkelschule Vöhl

 

Um den Übergang von dem Kindergarten in die Grundschule zu erleichtern, führen die Kindergärten Marienhagen und Vöhl gemeinsam mit der Henkelschule Vöhl jährlich ein Bilderbuchprojekt durch.

Das jeweilige Bilderbuch wird bei einem Vorlesetag in der Grundschule den Vorschulkindern der Kindergärten vorgestellt. Anschließend setzen sich die Kindergärten auf verschiedene Weise mit dem Inhalt des Buches auseinander.

In der Klasse 1 wird das Buch dann als Theaterstück eingeübt. In diesem Jahr wurde

 „He Duda“ von Axel Scheffler und Jon Blake gespielt. Die Kinder präsentierten das kleine Stück am 17.03.16 bei einer kleinen Frühlingsaufführung vor großem Publikum.

 

 


schwimmen  

Henkelschule Vöhl erfolgreich beim Schwimmfest der Grundschulen

„Auf die Plätze…“ hieß es am 24.02.2016 im Hallenbad in Frankenberg. 12 Mannschaften starteten beim Schwimmfest der Grundschulen Waldeck-Frankenbergs und des Schwalm-Ederkreises.

Die Schüler der Henkelschule Vöhl siegten mit herausragenden Leistungen und belegten gemeinsam mit einer anderen Schule den ersten Platz.

Besonders bei der 6 x 25 m Freistil - Staffel zeigten die Vöhler Schüler einer ihrer besten Leistungen und schwammen mit der Tagesbestzeit von 2min und 45 Sekunden den ersten Rang heraus.

 

 

 

 


Karneval 2016

 
karneval_16karneval_16_2  


Skitag 2016

 
ski_16ski_16/2  


Aktion TÜV-Kids   -  Freude an Technik entdecken

 

Am Freitag, den 22.01.16  besuchte die TÜV-Kids-Trainerin Frau Otto die Kinder der Klasse 4, um uns das Thema „Druck“ näherzubringen.

Zunächst berichtete sie von den Aufgaben des Technischen Überwachungsvereins. Die TÜV-Prüfplakette an den Autokennzeichen kannten viele von uns. TÜV-Sachverständige überprüfen viele technische Geräte auf  ihre Sicherheit hin.

Unter fachkundiger Anleitung wurde anschließend gehämmert, geschraubt und zusammengesteckt, sodass nach einer Stunde jeder von uns eine voll funktionstüchtige mit Luftdruck betriebene Hebebühne aus Schläuchen und Einwegspritzen vor sich stehen hatte. Damit zu experimentieren machte uns großen Spaß. Am Ende staunten wir, wie stabil unsere Hebebühnen waren.  4 Hebebühnen schafften es, einen Stuhl hochzuheben.

Mit der TÜV-Kids-Schulstunde will der TÜV Hessen Grundschüler für Technik begeistern und uns Kindern  helfen, die Welt der Technik durch Bauen  und Ausprobieren  zu begreifen.

Vielen Dank an Frau Otto für den interessanten Unterricht!

 

Klasse 4, Henkelschule Vöhl

 

tuev_12

tuev_3tuev_4

 


Ausflug zum „WildtierPark Edersee“

 

Am Dienstag, den 08.12.15 besuchte die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl  den „WildtierPark Edersee“  in Hemfurth.

Unter der fachkundigen Führung von einem Ranger und seiner Praktikantin erkundeten wir spielerisch den Tierpark und erfuhren viel über die Tiere und ihre Winterstrategien. Nachdem wir zunächst  die Unterschiede zwischen der Winterruhe, Winterstarre und des Winterschlafs erarbeitet hatten, besuchten wir die Tiere und lernten noch einiges dazu. Zwischendurch hatten wir immer wieder sehr viel Spaß bei kleinen Spielen. Bei dem Ratespiel 1- 2- oder 3 mussten wir herausfinden, ob  die jeweiligen Tiere in den „Urlaub“ flogen, einen Winterschlaf machten oder Winterruhe hielten.

Es war ein sehr schöner Ausflug!

 

Herzlichen Dank an H. Knublauch und seinen zwei Mitarbeitern!

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

 
tierpark15  


Basar mit Sankt Martinsstück am 20.11.2015

 

stueckbasar

basar2basar3

basar4PB190486.JPG

 


 bäcker2baecker

Besuch der Bäckerei Plücker

 

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas“ Vom Korn zum Brot“ besuchten die Kinder der Klasse 3 am Mittwoch, den 14.10.2015, die Bäckerei Plücker in Alraft.

Nach einer freundlichen Begrüßung durch den Chef , Herrn Plücker, führte uns Herr Lippe durch den großen Betrieb. 

Zunächst durften  sich die Kinder im Kuchenraum selbst als Bäcker betätigen. Jedes Kind bekam ein riesiges  Stück Teig, so groß wie ein Kuchenblech,  und durfte sich daraus nach Herzenslust Katzen, Dinos, Fußballer, Sterne, Herzen und Monde ausstechen und mit reichlich Zuckerstreuseln, Mandeln oder Krokant verzieren. Alle waren mit Eifer bei der Sache und wurden von Herrn Lippe und seinen beiden Helfern tatkräftig  unterstützt. Anschließend wurden alle Backwaren in einen riesigen Ofen geschoben und gebacken.

In der Zwischenzeit führte uns der Bäckermeister durch die verschiedenen Räume und erklärte uns eindrücklich , wie in dieser modernen Bäckerei  die vielen Brote, Brötchen und Kuchen für die Filialen im Landkreis und darüber hinaus hergestellt werden. Ohne große Mischmaschinen, Fließbänder, auf denen die Brötchen transportiert werden und Backöfen, in die die Bäcker die Bleche auf  Gestellen hineinfahren, kann so ein großer Betrieb nicht arbeiten.  Besonders faszinierend waren die riesigen heißen Öfen  und die Drehscheibe , auf der im  Ofen die Backwaren wie in einem Karussell gedreht werden.

Anschließend betrachteten wir die verschiedenen Mehlsorten, Schrot und Körner, die der Bäcker verarbeitet,  und probierten alle tapfer den  Sauerteig, der  roh nicht besonders gut schmeckt, aber ganz wichtig für den Bäcker ist.

Am Schluss durften sich alle noch mit Amerikanern stärken, bevor sie die selbst hergestellten Backwaren  vorsichtig in Tüten verpackten , um sie mit  nach Hause zu nehmen. Mit vollen Tüten im Arm und stolz auf ihre Leckereien waren alle der Meinung:“ Das war ein toller Nachmittag!“

Noch einmal vielen Dank an die Bäckerei Plücker, besonders an Herrn Lippe und seine beiden Helfer!!!!

Klasse 3 der Henkelschule in Vöhl

 



„Aufgepasst mit ADACUS“


…hieß es am 05.10.2015 für die Kinder der Klasse 1 der Grundschule in Vöhl. Herr Dilßner  vom ADAC war zu Besuch und führte die Schüler und Schülerinnen spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heran.  Damit der Spaß nicht zu kurz kam, begleitete  ihn der lustige Vogel „Adacus“, die blau gefiederte Handpuppe mit der roten Schildmütze.

Zunächst berichteten die Kinder von eigenen Erlebnissen im Straßenverkehr.

Mit dem Lied „Bei Rot bleib ich stehn, bei Grün kann ich gehn“ brachte „Adacus“ anschließend diese und andere wichtige Regeln zur Sicherheit im Straßenverkehr den Erstklässlern bei.

Danach wurde das richtige Verhalten an Fußgängerampel und Zebrastreifen aktiv eingeübt. Dazu waren in der Aula eine Ampelanlage  und ein Zebrastreifen aufgebaut. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger und Autofahrer oder Motorradfahrer.  Der besonders wichtige Blickkontakt zwischen Autofahrer und Fußgänger wurde mehrfach geübt und so von den Kindern verinnerlicht.

Zum Schluss wurden alle Kinder für ihre Aufmerksamkeit und rege Beteiligung

mit einer Urkunde und einem Aufkleber belohnt.

 

Vielen Dank an Herrn Dilßner vom ADAC!

 

 

Busfahrtraining für die Klassen 1-4

busbus3bus1bus2

 


Klassenfahrt zur Jugendburg Hessenstein

16.09.15 bis 18.09.15

 

 

Es war toll, vor allem das Essen und das Zimmer. Das Tischtennis spielen hat Spaß gemacht. Wir hatten viel Zeit, abends zu spielen. Das coolste war das Holzschnitzen.

 Niklas Dietzel

 

Morgens um 8 Uhr ging es los. Weil es geregnet hat, sind wir mit  Autos gefahren. Nach 20 Minuten waren wir da. Es war cool. Nach dem Mittagessen durften wir auf die Zimmer.

Laura Schaake

 

Wir fuhren morgens los. Als wir da waren, stellten wir das Gepäck unter. Wir spielten Tischtennis, Kicker und Schach. Der Fledermausabend war am coolsten.

Am nächsten Tag hatten wir ein volles Programm. Das Abendessen war lecker. Am dritten Tag war die Abreise.

 Lennox Bartsch

Gut gelaunt kamen wir an der Burg an. Wir setzten uns unter eine Grillhütte, weil es regnete. Nach ein paar Stunden wurden wir von der Chefin freundlich begrüßt. Die Zimmer waren voll cool. Nachdem wir sie eingerichtet hatten, machten wir eine Burg-Rallye. Abends guckten wir uns Fledermäuse an und hatten noch viel Spaß. Am nächsten Tag war „Mittelalter“ angesagt. Mit Steffi haben wir gefilzt und mit Andrea haben wir geschnitzt. Danach haben wir noch mit Kathrin Spiele gemacht. Das war cool. Abends ging es mittelalterlich weiter, wir durften alles mit den Fingern essen. Etwas später haben wir noch unseren Meisterbrief bekommen. Auf den Zimmern hatten wir noch viel Spaß. Am anderen Morgen mussten wir schon packen. Danach haben wir noch gefrühstückt und dann wurden wir abgeholt. Das war eine coole Klassenfahrt.

 Max Henkler

Voll motiviert kamen wir auf Burg Hessenstein an. Alles war gut außer dem Wetter. Es hat nämlich geregnet. Wir sind zur Keseburg gewandert. Abends haben wir viel über Fledermäuse gelernt. Am nächsten Tag haben wir geschnitzt, gefilzt und Spiele gebastelt. Zum Abendessen gab es Hähnchen und Kartoffeln. Am letzten Tag haben wir Tischtennis gespielt und ich habe mir am Kiosk eine kleine Plüschfledermaus und ein Porzellaneule gekauft. Das war sehr cool.

 Lara Friedenberger

 Der Fledermausabend war cool. Wir haben viel über Fledermäuse gelernt. Das Schnitzen mit Andrea hat uns gefallen, aber dass wir uns in den Finger geschnitzt haben, das war nicht so toll. Das Filzen war auch schön. Abends sind die Mädchen hoch zu den Jungen gegangen. Dann haben wir „Wahl, Wahrheit oder Pflicht“ gespielt.

 Emily Rüsseler und Nico Emde

 

Nachdem wir angekommen waren, haben wir erstmal Schach gespielt. Abends haben wir echte, lebende und ausgestopfte Fledermäuse gesehen. Eine hatte eine Spannweite von 40 cm. Am 2. Tag haben wir geschnitzt, gefilzt, was gebaut und eine Suppe gekocht. Das war cool!

Niklas Sesselmann

 

Als wir auf Burg Hessenstein angekommen sind, hat es geregnet. Wir wurden gefahren, denn es war zu nass zum Wandern. Die Mitarbeiter hatten erst um 11.30 Uhr mit uns gerechnet. Sie mussten noch putzen. Wir mussten 2 Stunden warten. Nach dem Mittagessen durften wir auf die Zimmer. Alle hatten ein paar Probleme mit der Bettwäsche. Doch spätestens nach einer halben Stunde hatte es jeder geschafft. Wir hatten noch ein bisschen Zeit bis zum Fledermausabend. Die Leute von der Naju (Naturschutzjugend) zeigten uns Dias von Fledermäusen. Wir haben sehr viel über Fledermäuse gelernt. Nach dem leckeren Abendessen haben wir echte ausgestopfte Fledermäuse gesehen. Danach haben wir das Spiel „Fledermaus und Motte“ gespielt. Es wurde unterbrochen, da die Fledermäuse flogen. Danach durften wir auf die Zimmer. Es wurde eine aufregende Nacht.  Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück mit allem, was man sich wünschen konnte. Danach haben wir verschiedene Zünfte kennen gelernt, z. B. Filzer, Spielemacher und Schnitzer. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Nachher gab es noch Ritteressen und die Handwerkerbriefverleihung. Am nächsten Morgen gab es wieder ein leckeres Frühstück. Danach mussten wir schon wieder Koffer packen und warteten auf die Eltern. Zum Schluss haben wir noch ein Erinnerungsfoto gemacht.

 Lea Eisenberg und Sophie Wensel

 
   

 

Schulwandertag 2015

mit Verleihung der ADAC Westen

 
adacfest_15fest2_15  

Einschulung 2015

 
schulanfaenger 2015 001.JPG  
 

TÜV Kids 2015 

 

Am 22. April 2015 besuchte die TÜV - KIDS -  HESSEN - Mitarbeiterin Alexandra Lerm  die  4. Klasse. Zunächst machte sie die Kinder mit dem breiten Tätigkeitsfeld des Technischen Überwachungsvereins bekannt. Die Kinder kannten vor allem die TÜV - Prüfplakette an den Autokennzeichen. Aber auch viele andere technische Geräte bis hin zu den Spielgeräten auf dem Schulhof werden von TÜV-Sachverständigen auf ihre Sicherheit hin überprüft.

 

Beim Thema Druck baute sich jedes  Kind unter Anleitung aus mehreren Spritzen seine eigene Hebebühne. Jedes Kind hatte bald ein funktionierendes Gerät und konnte mit diesem in der Schule und zu Hause  experimentieren. Das machte großen Spaß, wenn z. B. kleine Figuren oder Matchbox-Autos, das Mäppchen oder das Lesebuch hochgehoben werden konnten.

Am Ende wurden   mit acht  Hebebühnen  zunächst ein Stuhl, dann ein Stuhl mit einem Ranzen darauf und  schließlich sogar  eine Schülerin auf einem Stuhl sitzend hochgehoben. Da war das Staunen groß.

Viele Kinder experimentierten zu Hause mit ihrer Hebebühne und gefärbtem Wasser  weiter und machten dabei erstaunliche Entdeckungen.

 

Vielen Dank an Frau Lerm für die interessanten Stunden!

tuevtuev2

 

Vorlesewettbewerb 2015

 

Am 10.07.2015 fand die Endrunde des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der  Klasse 4 der Henkelschule Vöhl  statt.

Vier Schüler/Innen  hatten sich im Vorentscheid ihrer Klasse qualifiziert und mussten sich nun der zweiköpfigen Jury, Herrn Otto und Frau Schmidt, stellen.

Da die Kinder alle recht gut lasen, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht.

Am Ende gab es folgende Platzierung:

Den ersten Platz belegte Hannah Richter, den zweiten Platz teilten sich Lucas Esleben und Paulina Sach. Den dritten Platz belegte Patricia Meuser.

Jedes Kind konnte sich anschließend ein Buch als Preis aussuchen.

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an die Jury und  an die Buchhandlung Schreiber, Korbach, für die tollen Buchpreise!

 

 
lesen  
   

Langanhaltender Applaus für die Chorkinder

Die Wahlunterrichtsgruppe „Chor“ des Ganztagsangebots der Henkelschule Vöhl  führte   zum Abschluss des 2. Halbjahres wieder ein Chorprojekt auf.

Dieses Mal zeigten die Kinder das geheimnisvolle  Mini - Musical „Die Hütte im Moor“ .

 

Die sechs unzertrennlichen Freunde, genannt  die „ tollen Sechs“, sammeln als Hausaufgabe Kräuter im Moor und lernen dabei eine Kräuterfrau kennen, die schon lange im Moor lebt und ihnen viel über  Kräuterkunde beibringt. Die Frau erzählt den Kindern, dass sie als Kräuterfrau gelebt habe und dass der König sie aber wegen seines Geheimnisses verzaubert habe. Aus Freude über den Besuch der Kinder schenkt die Frau den Kindern ihr Kräuterbuch. Als sie sich einige Tage später bei der Kräuterfrau bedanken wollen, ist die Hütte mitsamt der Frau verschwunden. Haben  die Kinder sie etwa von ihrem Hexendasein erlöst?

Die gelungene schauspielerische Leistung der Kinder und  einige  Lieder machten das Stück zu einer bühnenreifen Vorführung.

Am Dienstag, den 14.07.2015 hatten die Kinder ihre Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde eingeladen. Alle Zuschauer waren sehr begeistert und belohnten die kleinen Schauspieler und Sänger mit lang anhaltendem Applaus. Alle waren sich einig, dass es  sehr schön war und freuen  sich schon auf ein neues Chorprojekt.

Am Donnerstag, den 16.07.2015  gab es eine zweite Aufführung für alle anderen  Schüler, Schülerinnen und Lehrerinnen. Auch hier verfolgten  die Zuschauer gespannt das Geschehen  und gaben  am Schluss  reichlich Beifall für die Akteure  und forderten sogar eine Zugabe.

 
chor1chor2  
   
 

 

PC an und dann? - Grundschulprojekt zur Stärkung der Medienkompetenz

 

Am Mittwoch, den 10.6.2015 führte Frau Ulrike Ritter von der Fachstelle für Suchtprävention des Diakonischen Werkes Wa - FKB  mit den Schülern der Klasse 4 einen Projekttag zur Stärkung der Medienkompetenz „PC an - und dann?“ durch.

Die Referentin besprach zunächst mit den Kindern, welche Arten von Sucht es gibt.Die Kinder kamen neben verschiedenen Formen der Sucht schnell darauf, dass auch das Surfen im Internet

zu einer Sucht werden kann, wenn man es zu intensiv betreibt.

Frau Ritter wies die Kinder eindringlich auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes hin und warnte einige davor, dass die Benutzung von Whats App erst ab 16 Jahre erlaubt sei.

 

In dem Spiel „Barometer“ sollten sich die Schüler  selbst einschätzen, wie ihr eigenes Verhalten in Bezug auf die Benutzung der Medien ist. Dabei ging es u.a. um die Fragen:

- Wer hat einen PC / Tablet /  Notebook.... zu Hause?

- Wer hat einen eigenen PC... in seinem Zimmer?

- Wie viel Zeit verbringst du mit diesem Medium?

- Hast du schon einmal gechatet?

- Hast du in diesem Zusammenhang  schon einmal etwas erlebt, das dir Angst gemacht hat?

Im Gespräch wurden die individuellen Einschätzungen besprochen und Frau Ritter gab einigen Schülern entsprechende Tipps für ihr Verhalten im Umgang mit dem PC bzw. mit dem Internet.

 

Im weiteren Verlauf des Tages wurde herausgearbeitet, dass neben allem Negativen der PC und  das Internet auch gut und wichtig für uns alle sein können. So brauchen wir dieses Medium um uns z.B. Informationen zu verschaffen oder auch mit Hilfe spezieller Lernprogramme für den Unterricht zu üben. Allerdings sollten die Kinder nur bei Kindersuchmaschinen („Blinde Kuh“, „ Frag finn.de“, „helles köpfchen“....) nachgucken und nicht bei Google o.ä., riet Frau Ritter.

Im beliebten Spiel 1,2,oder 3 wurde das Wissen der Kinder abgefragt. Es ging z. B. um die Fragen:

- Gibt es eine Altersbeschränkung im Internet?

- Was heißt „herunterladen“?

- Was bedeutet das „Kleingedruckte“?

- Wer darf für Wikipedia Berichte schreiben?

- Was bedeutet www. ?

- Was ist gut für die Sicherheit des PCs? ….

Zur Belohnung gab es für jede richtige Antwort eine Weintraube,  und die Kinder waren sehr bemüht, möglichst viele Trauben zu erhalten.

 

Im PC Raum der Schule arbeitete jedes Kind individuell mit Hilfe des Internet ABCs an dem Thema „Soziale Netzwerke“. Hier ging es darum, alles Wissenswerte und die möglichen Gefahren im Umgang mit Sozialen Netzwerken kennenzulernen.

Anschließend erhielten die Schüler die Aufgabe, einzelne Tasten  wieder richtig in eine  unvollständige Tastatur einzusetzen. Das war gar nicht so leicht, machte aber richtig Spaß.

In der  anschließenden  Gruppenarbeit sollten die Kinder Möglichkeiten  für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet finden. Folgende Ergebnisse wurden zusammengetragen:

- Niemals persönliche Daten und Fotos im Internet bekannt  geben

- keinen unbekannten Links folgen

- Mobbing ->  Tabu

- die Zeit am PC begrenzen

- weiter Hobbies nachgehen

- viel Zeit mit Eltern und Freunden verbringen .

Nach dem Abschlussspiel „Virenalarm“, bei dem nochmal alle viel Spaß hatten, fasste Frau Ritter den Tag zusammen. Die Kinder sollten sich den Gefahren des Internets bewusst sein; die Tipps, die sie heute erhalten haben, beachten und immer im Gespräch mit ihren Eltern bleiben.

 

Vielen Dank an Frau Ritter für diesen interessanten  und lehrreichen Tag!

Klasse 4, Henkelschule Vöhl

 
   
 pcpc2  
 

Kartoffelernte

 

Kurz vor den Herbstferien konnten die Kinder der Klasse 4 die Kartoffeln im schuleigenen Garten ernten. Fachmännisch unterstützt wurden sie dabei von Willi Schmidt aus Vöhl, der  - wie  jedes Jahr -  die Kartoffelernte leitete.

Alle schauten gespannt zu, wie Herr Schmidt Pflanze um Pflanze ausgrub. Dann machten sich die Kinder eifrig daran, die Kartoffeln aufzulesen und bewunderten dabei die verschiedenen Formen.

Es war spannend zu sehen, wie verschieden die Kartoffeln gewachsen waren. Es gab große und ganz kleine oder sogar „Zwillingskartoffeln“ . Immer wieder wurden die einzelnen geernteten Kartoffeln begutachtet  und dann in einem Sack gesammelt. Zwischendurch wurden die gefundenen Regenwürmer bewundert und gezählt.

Insgesamt war der Ertrag der Ernte in diesem Jahr  nicht so groß wie im letzten Jahr. Dennoch freuten sich alle über die geernteten Kartoffeln, die in den kommenden Wochen  das Mittagessen  in der Schulküche bereichern werden.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schmidt für seine Unterstützung bei der Kartoffelernte!

 

 kartoffelkartoffel2

 

 

 

 
wald

Projekttage im Nationalpark Kellerwald-Edersee der Klasse 3 

 

In Zusammenarbeit mit dem Nationalparkamt  erlebte die Klasse 3 der Grundschule Vöhl drei Projekttage  im Nationalpark Kellerwald - Edersee.

 

„Schultag“

Am Schultag beschäftigten wir uns mit den vier wesentlichen Merkmalen des Nationalparks Kellerwald - Edersee  und erfuhren viel Wissenswertes zum Nationalparkgedanken. An verschiedenen Stationen sammelten wir Erfahrungen zum Aufbau eines Baumes.

 

„Forscher - Tag“

Am „Forscher-Tag“  war der Nationalpark bei Frankenau  unser Ziel. Dort bauten wir zunächst aus Stöcken und Ästen einen Milan-Horst auf. Dieser diente uns als Forschungscamp für Pausen und als Treffpunkt zum Austausch unserer Forschungsergebnisse. Im Laufe des Vormittages erstellten wir Baumsteckbriefe der Rotbuche und lernten an verschiedenen Stationen die Bodenschichten mit ihren Bewohnern kennen. Anschließend gingen wir als „Forscherteams“ mit Insektenstaubsaugern auf die Suche nach kleinen Lebewesen im Waldboden und versuchten diese zu bestimmen. Wir waren erstaunt, was es alles in unserem Bodenfenster zu entdecken gab.

 

„Wildnistag“

Am dritten Tag stand die Wildnis von morgen im Vordergrund und wir gingen  auf Entdeckungstour durch den Nationalpark oberhalb von Kirchlotheim.

Spielerisch lernten wir die Nationalparkregeln kennen und erlebten die Besonderheiten der werdenden Wildnis. Als kleine Forscher entdeckten wir Feuersalamander, viele verschiedene Spinnen und interessante Käfer.  Wir waren erstaunt, was man alles hören kann, wenn man ganz leise ist und den Stimmen der Natur lauscht. Das Spiel „Füchse und Rehe“ machte uns allen riesigen Spaß und am Ende des Vormittages waren wir alle der Meinung: „Das waren drei tolle Tage! Das müssten wir noch einmal machen.“

 

Vielen Dank an Horst Knublauch, Thomas Kull und Erika Hofmann!

 

Ein herzliches Dankeschön auch an den schuleigenen Förderverein, der den Bustransport finanzierte.

 

 
   



 

Besuch der DLRG Station in Fürstental am 23.07.2015

dlrg

 

 

 

Auch in diesem Jahr besuchte die Klasse 4 im Rahmen des Schwimmunterrichtes die DLRG Wachstation am Edersee in Fürstental.

 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter informierten die Kinder über ihre Arbeit und erklärten ihnen alles, was zu den Aufgaben einer Wasserrettungsstation gehört.

 

Gespannt hörten die Kinder dem Leiter der Station und dessen Team zu und hatten viel Spaß dabei, mit dem Rettungsboot über den Edersee zu fahren.

 

 

 

Vielen Dank an das Team der DLRG Fürstental für den tollen Aufenthalt!

 

 

 

 


Projekttag Reiten Klasse 2

reiten1reiten2reiten3

 Die Klasse 2 hat am 13.07.2015 einen Projekttag zum Thema "Reiten/Pferd" durchgeführt. Wir hatten viel Spaß dabei und haben einiges gelernt.

Vielen Dank an Frau Finger und Frau Höhle!

 

Tennisschnuppertag

 

 tennis

 

Am Montag, den 06.07.15 waren die Kinder der Klasse 3 beim Tennisverein in Vöhl zu einem Schnuppertag eingeladen und hatten viel Spaß an diesem besonderen Sportunterricht.

 

Nach einem kurzen Aufwärmtraining lernten wir unter der fachkundigen Anleitung der beiden Tennislehrer Hartmut Bugdoll und Klaus Wald mit Schläger und Ball umzugehen.

 

Nachdem zunächst noch einige Bälle außerhalb des Feldes landeten oder sogar hinter dem Zaun des Tennisplatzes mühsam im Gebüsch gesucht werden mussten, schlugen wir dann aber schon nach kurzer Zeit immer mehr Bälle auch dahin, wo sie landen sollten. Am Ende konnten wir sogar schon kleine Matches miteinander spielen. Einige kleine Tennistalente wurden entdeckt und bei vielen  von uns der Spaß am Tennisspiel geweckt.

 

Zum Abschluss wurden wir noch mit leckeren Süßigkeiten überrascht, sodass wir  müde und gut gelaunt mittags den Rückweg zur Schule antreten konnten.

 

Wir danken dem Tennisverein Vöhl für diesen tollen Vormittag.

 

                     

 

 

 

Klasse 3, Henkelschule Vöhl



 

Besuch der Korbacher Altstadt und des Museums

 

 altstadt

 

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas „Waldeck-Frankenberg“ erkundete die Klasse 3 am Mittwoch, den 08.07.15 die Korbacher Altstadt und besuchte das Museum.

 

Mit Hilfe der Stadtführerin Frau Reinhardt begaben wir uns auf eine Zeitreise in das mittelalterliche Korbach und erfuhren viel Interessantes über  die Entstehung Korbachs, die Alt- und Neustadt, den doppelten Stadtmauerring, die Kümpe, den Pranger, die Schandsteine, die Entwicklung zur Hansestadt, verheerende Stadtbrände und das Leben überhaupt in jener Zeit. Wir bewunderten das Südportal der Kilianskirche und suchten „das Heule-  und das Lachemännchen“.

 

Am Spukhaus hörten wir die „Sage vom schwarzen Schwein“. Hier soll einst eine böse Frau gelebt haben, die zur Strafe für ihre Hartherzigkeit in ein schwarzes Schwein verwandelt wurde.

 

Anschließend starteten wir zu einer Entdeckungstour durch das Museum. 

 

Viel zu schnell verging die Zeit und am Ende des Vormittages stand für viele Kinder fest, dass es sich lohnt, die Korbacher Altstadt und das Museum noch einmal mit den Eltern zu erkunden.

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön an den schuleigenen Förderverein, der diese Fahrt finanziell unterstützte.

 

 

 

Klasse 3, Henkelschule Vöhl

 

 



topf_15topf_15_2

topf_15_3topf_15_4 

GS Helsen gewinnt den Pokal „ Vöhler Topf“

Berliner Schule Korbach gewinnt das „Vöhler Töpfchen“

 

Am Mittwoch, den 27.05.2015 fand in der Grundschule Vöhl zum 17. Mal das Grundschulfußballturnier „Vöhler Topf“ statt. 10 Grundschulmannschaften ermittelten zuerst in 2 Gruppen die beiden besten Mannschaften. Nach 20 spannenden Begegnungen standen die GS Helsen und die Grundschule Am Burgberg Battenberg im Finale. Den Wanderpokal „Vöhler Topf“ erhielt nach dem Sieg die Mannschaft aus Helsen.

 

Parallel dazu kämpften 5 Mannschaften um das „Vöhler Töpfchen“. Den Wanderpokal erhielt nach dem Sieg die Berliner Schule aus Korbach.

 

Den ganzen Vormittag sorgten die Kinder der MPS Vöhl, Eltern und das Kollegium für einen reibungslosen Ablauf und natürlich für ausreichend Verpflegung. Sponsoren machten es auch in diesem Jahr wieder möglich den Mannschaften Preise zur Verfügung zu stellen.


aid-Ernährungsführerschein für die Drittklässler in Vöhl

 

 

 

Die Kinder der Klasse 3 beschäftigten sich über einen Zeitraum von 5 Wochen im Sachunterricht theoretisch und praktisch mit dem Thema „Gesunde Ernährung“.

 

Anhand der so genannten aid-Ernährungspyramide lernten die Kinder, wie sie sich im Essalltag orientieren können. Die Pyramide besteht aus acht Lebensmittelfamilien und einem einfachen Portionenmodell. Die einzelnen Lebensmittelfamilien sind nach den bekannten Ampelfarben geordnet: Grün hat Vorfahrt. Dazu gehören Getränke wie Wasser und ungesüßte Tees, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln sowie Obst und Gemüse. 15 Bausteine bedeuten: Hiervon darf man reichlich essen und trinken. Gelb steht für tierische Produkte  und zeigt an: mäßig, aber regelmäßig. Rot steht für Bremsen: Fette Speisen und alle süßen Sachen sind sparsam zu genießen.

 

In jeder Führerschein-Einheit lernten die Kinder eine neue Lebensmittelfamilie kennen und erfuhren etwas über ihre Besonderheiten. Begleitet wurden die Kinder vom Maskottchen Kater Cook, der peinlich genau darauf achtete, ob die Hände gewaschen, die Haare zusammengebunden und eine Schürze angelegt worden war.

 

Eifrig wurde immer wieder Obst und Gemüse gewaschen, gesäubert und geschnippelt. Begeistert wurde gerührt und abgeschmeckt. Brote wurden mit Gesichtern aus Gurken, Möhren, Paprika und Schnittlauch verziert. Außerdem wurden Nudelsalate, Backofenkartoffeln und verschiedene Quarkspeisen zubereitet.

 

Zum Abschluss des Projektes wurden die Eltern mittags zu einem Büfett aus lauter gesunden Leckereien, die die Kinder im Laufe des Vormittages vorbereitet hatten, eingeladen. Für dieses gemeinsame Essen deckten die Mädchen und Jungen die Tische und dekorierten sie schön.

 

Stolz konnten alle Kinder anschließend ihren wohlverdienten Ernährungsführerschein in Empfang nehmen.

 

 

 

Klasse 3, Henkelschule Vöhl

ernaehrungernaehrung2ernaehrung3ernaehrung4

_____________________________________________________________________________________________________________

Zoofahrt der Klasse 2

zoo1

 

Am Mittwoch, den 13.05.2015 unternahm die Klasse 2 der Henkelschule Vöhl eine Tagesfahrt zum Allwetterzoo in Münster und besuchte die dortige Zooschule. Unser Thema war „Raubtiere“ - Tiger, Bären, Wölfe etc. Bei den Tiergehegen wurden  Aufgaben bearbeitet, die zu genauem Beobachten anleiteten, z.B. „ Wie sieht die Tatze eines Bären aus? Wo leben Tiger? etc.

 Besonders aufregend war es, die riesigen Elefanten mit Äpfeln zu füttern.

 Anschließend besuchten wir noch gemeinsam den „Robbenhaven“,  wo alle von den Kunststücken der Robben begeistert waren. Zwischendurch blieb immer wieder Zeit, selbständig in kleinen Gruppen den  Zoo zu erkunden. Nach einem erlebnisreichen Tag, von dem es viel zu erzählen gab, kamen  wir am Abend müde in Vöhl wieder an.

 

zoo2

zoo3


 


Schwimmwettkampf in Bad Wildungen

Am 3.3.2015 erreichte die Klasse 4 der Henkelschule den 5. Platz bei dem Grundschulwettbewerb in Bad Wildungen. Insgesamt waren 15 Mannschaften (8 Jungen- und 7 Mädchenmannschaften ) am Start. Es gab spannende Einzel - sowie Mannschafts-Wettkämpfe. Besonders erfolgreich waren die Vöhler im Tauchwettbewerb.

wettkampf


 ________________________________________________________________________________________________

Minimusical Villa Spooky

musical


Sportwettkampf Herzhausen

 

Fotowettkampf.JPG


 

Skifahren 2015

schischi2


Klasse 2 baut Flöße

floß1floß2floß3

floß4floß5floß6

 


 

 Weihnachtsfeier 2014

weihnachtenIMG_0605.JPGIMG_0609.JPG

IMG_0614.JPGIMG_0618.JPG

IMG_0621.JPG

 

 

________________________________________________________________________________________

Sankt Martinsstück der Klasse 3


smartin_1martinmartin_2




Besuch der Bäckerei Plücker

 

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas „Getreide - Vom Korn zum Brot“ besuchten die Kinder der Klasse 3 am Donnerstag, den 09.10.14 die Bäckerei Plücker in Alraft.

Dort führte uns der Backmeister durch die Backstube und erklärte uns, wie in einer modernen Bäckerei die vielen Brote und Brötchen für die Filialen im Landkreis und darüber hinaus hergestellt werden. Ohne große Mischmaschinen, Backöfen, in die die Bäcker die Bleche auf Gestellen hineinfahren und Fließbänder, auf denen die Brötchen transportiert werden, ist das gar nicht möglich. Aber in dieser Bäckerei werden auch  noch viele Backwaren in Handarbeit hergestellt. Wir alle durften es ausprobieren und uns selbst als „Bäcker“ betätigen. Mit Eifer und viel Spaß wurden Katzen, Dinos, Herzen und auch Fußballer ausgestochen, Brötchen, Zöpfe, Brezeln oder andere Dinge geformt und anschließend mit Zuckerstreuseln, Mandeln oder Rosinen verziert. Dabei halfen der Backmeister und seine beiden Helfer immer wieder geduldig mit, wenn eine Figur sich nicht aus der Form löste oder Teig die Finger verklebte. Anschließend wurden alle Backwaren in einen riesigen Ofen geschoben. Spannend war es auch, verschiedene Mehlsorten, Körner und Zutaten, die ein Bäcker benötigt, zu betrachten und festzustellen, dass Sauerteig nicht besonders gut schmeckt. Nachdem wir uns alle noch mit Nussecken, Amerikanern und Caprisonne stärken durften, wurden  am Ende die selbst hergestellten  Backwaren vorsichtig  verpackt, um sie mit nach Hause zu nehmen. Mit großen Tüten im Arm und stolz auf unsere Leckereien waren wir alle der Meinung: „Das war ein toller Nachmittag!“

 

Noch einmal ein großes Dankeschön an den Backmeister und seine Helfer der Bäckerei Plücker!

 

Klasse 3, Henkelschule Vöhl

 

baecker_1baecker_2baecker_3

baecker_4

baecker_5



Stark bewegt 2014


Autorenlesung 2014

Frau Wrage

2014-07-18_09.41.59.jpg



Projekt „stark bewegt“ für Erstklässler der Henkelschule Vöhl

 

Am Dienstag, den 26.06.14 fand im Rahmen des Projektes „stark bewegt“ein Training für die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl statt. Ziel dieses Projektes ist es, soziale Kompetenzen und Bewegung von Kindern möglichst früh zu fördern.  Seit dem Schuljahr 2012/13 bietet der Landkreis Waldeck-Frankenberg das jährliche Training flächendeckend an. Unter Anleitung der beiden Teamer wurden zu Beginn des Trainings zunächst die Regeln gemeinsam erarbeitet. Dann wurden Aufgaben gestellt, die nur gemeinschaftlich bewältigt werden konnten. Eine Aufgabe war nur geschafft, wenn alle am Ziel waren. So mussten die Kinder es schaffen, unter einem schwingenden Seil durchzulaufen, ohne dieses zu berühren. Anschließend wurden gemeinsam mit den Teamern Stärken, Schwächen, aber auch Konflikte und Störungen besprochen. Alle Kinder hatten an diesem Vormittag großen Spaß und machten wichtige Erfahrungen, die im Schulalltag aufgegriffen werden können.  


starkbewegt


Musischer Nachmittag 2014

musik

musik_2musik_3IMG_1100.JPG


 

 

Klassenfahrt in die Rhön - Abschlussfahrt der Klasse 4

Letzte Woche war die Klasse 4 der Henkelschule gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Butterweck und der Praktikantin Tabea Treyse unterwegs in der Rhön. Es war ihre Abschlussfahrt. Schon viele Tage vorher waren die Kinder sehr aufgeregt und diskutierten darüber, was sie dort wohl alles erwarten würde. Schließlich liegt die Rhön nicht gerade vor unserer Haustür. Im Rahmen des Sachkundeunterrichtes wurde die Rhön schon mal auf der Karte gesucht und der Weg von Vöhl bis zum Zielpunkt mit dem Finger auf der Landkarte vorgefahren. „Ganz schön weit weg“, meinten einige Kinder schon im Vorfeld.

Und dann war es endlich so weit! Am Montag brachten die Eltern ihre Kinder mit dem Gepäck in die Schule. Beim Abschied  floss  so manche Träne,  sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern. Kaum waren wir um die Ecke,  fragten einige Kinder  bald  schon ganz aufgeregt: „Wann sind wir denn endlich da?“ Drei Stunden dauerte die Fahrt. Unterwegs wurde auf dem Rastplatz  „Großenmoor“  eine Frühstücks- und Toilettenpause eingelegt bevor des dann zügig weiter ging.

Kaum waren wir in Fulda von der Autobahn abgefahren, konnten wir in der Ferne auch schon das „Radom“, ein  Wahrzeichen der Wasserkuppe, sehen. Und bald waren wir auch an unserer Herberge, dem DJO Landesheim in Rodholz / Wasserkuppe oberhalb von Poppenhausen angelangt.

Ganz aufgeregt und erwartungsvoll stiegen die Kinder aus dem Bus und betraten ihre Herberge. „Oh, ist das schön hier“, waren die ersten spontanen Ausrufe. Nachdem uns der Herbergsvater, Herr Müller, empfangen hatte, wurden die Zimmer aufgesucht, die Koffer ausgeräumt und erst einmal die Betten bezogen. So ist das üblich in einer Herberge. Anschließend gab es Mittagessen. Es schmeckte allen sehr gut und bald waren alle Töpfe leer. Das Essen war in der ganzen Woche abwechslungsreich und sehr gut und hat allen gut geschmeckt.

Gut gestärkt ging es dann auch gleich auf die erste Wanderung. Der „Pferdskopf“, der Hausberg des DJO Landesheim, sollte als erstes bestiegen werden. Das Landesheim liegt auf knapp 700m Höhe, der Pferdskopf auf 875m. Fast 200 Höhenmeter für den ersten Aufstieg waren mehr als genug. Sollte dies doch ein Probelauf für den Aufstieg zur Wasserkuppe werden, die 950m hoch liegt und der höchste Berg in Hessen ist. Da es von Anfang an gleich „steil“ nach oben ging, dauerte es nicht lange bis die ersten Nachfragen kamen: „Ist es noch weit? Ich kann nicht mehr. Ich muss was trinken.“ Mit kleinen Zwischenpausen in den einzelnen Kehren schafften aber alle Kinder den Aufstieg ohne große Probleme. Und als dann noch in naher Ferne das Radom sichtbar wurde, waren die Strapazen fast vergessen. „ Hier kann man aber weit  in die Ferne gucken!“, kamen plötzlich viele Ausrufe. „Das ist aber schön hier! So viele verschiedene Blumen. Und Schmetterlinge gibt es auch ganz viele.“ Anschließend wollte jeder der erste am Gipfelkreuz sein und die schöne, weite  Aussicht genießen. Jetzt wurde den Kindern klar, warum die Rhön „das Land der weiten Ferne“ genannt wird. Über den „Indianerpfad“ ging es dann steil wieder bergab. Am Wasserspielplatz neben dem Gukaisee vergnügten sich die Kinder bis zum Abendessen. Das Machten sie dann jeden Abend so.

Anschließend wurde das Programm für die nächsten Tage besprochen. Müde von den vielen neuen Eindrücken und der langen  Wanderung ging es frühzeitig ins Bett. Bald war es in den Zimmern ruhig und alle fest eingeschlafen. Am zweiten Tag starteten wir gleich nach dem Frühstück mit einem Bus zur großen Rhönrundfahrt. Als erstes fuhren wir nach Wildflecken - Oberbach. Das liegt im Grenzgebiet von Hessen zu Bayern. Dort besuchten wir das Informationszentrum „Haus der schwarzen Berge. Dieses INFO Zentrum wurde 1997 eröffnet. Es beschäftigt sich mit dem UNESCO Weltkulturerbe Biosphärenreservat Rhön. Im Rahmen  einer Informationsveranstaltung wurden die Kinder auf die Besonderheiten dieses drei länderübergreifenden Biosphärenreservates ( Hessen, Bayern, Thüringen) hingewiesen. Die Bildung für nachhaltige Entwicklung zählt zu den vorrangigen Aufgaben  à  Naturschutz Landschaftspflege und umweltverträgliche Landbewirtschaftung in einer Kulturlandschaft. Anschließend ging es weiter zum „Schwarzen Moor“. Das „Schwarze Moor“ ist ein besonderes Schutzgebiet sowie ein beeindruckendes Hochmoor. Am Dreiländereck von Hessen, Thüringen und Bayern gelegen, ist das „Schwarze Moor“ gut über die Hochrhönstraße zu erreichen. Das “Schwarze Moor“ liegt auf einer Höhe zwischen 770 und 782 m über NN und ist mit einer Fläche ca. 66 Hektar das größte Hochmoor in der Rhön. Ein 2,7 Kilometer langer Bohlensteg, der sg. Moorlehrpfad, führt  durch das Hochmoor und ist entlang der gesamten Strecke mit interessanten Informationstafeln zur Entstehung und der Natur- und Tierwelt des „Schwarzen Moores“   ausgestattet. U.a. gibt es hier noch das Birkhuhn, das ansonsten außerhalb der Alpen als ausgestorben gilt. Entlang des Moorlehrpfades kann man das „Schwarze Moor“ heute noch in seinem fast ursprünglichen Zustand mit seiner einmaligen Tier- und Pflanzenwelt bestaunen. Zwar wurde hier zwischen 1770 und 1939 Torf abgebaut, aber zum Glück nur in geringen Mengen, so dass das Gebiet noch sehr gut erhalten ist und schließlich 1939 unter Naturschutz gestellt wurde. Aufgrund seiner Einzigartigkeit und auch der hier noch vorhandenen äußerst seltenen Tiere und Pflanzen ist das „Schwarze Moor“ heute eine absolute Besonderheit des Naturparks und des Biosphärenreservates Rhön. Am Ende des Moorlehrpfades steht ein Aussichtsturm. Von hier aus kann man wieder einmal weit in die Ferne schauen. Zum Abschluss des Tages besuchten die Kinder den Tierpark in Gersfeld.

Am dritten Tag stand der Aufstieg zur Wasserkuppe bevor. Wandern ist nicht jedermanns Sache, dennoch gingen alle Kinder brav mit. Keiner wollte schließlich auf die Belohnung für den gelungenen Aufstieg verzichten und die hieß à Rhönbob fahren.  Schneller als gedacht erreichten die Kinder ihr erstes Ziel, das Fliegerdenkmal. Das Fliegerdenkmal auf der Wasserkuppe besteht aus Basaltsteinen als Fundament und einer Adler-Skulptur aus Bronze und wurde im Jahr 1923 zum Andenken an die gefallenen Piloten des Ersten Weltkrieges (1914-1918) errichtet  Am Fußes des Denkmals wurde ausgiebig gefrühstückt und neue Energie getankt. Von dort aus zum „Radom“, der höchsten Erhebung, war es nur noch ein Katzensprung. Das „Radom“ = Radarkuppel ist ein Überbleibsel aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg und gehörte  zu 4 weiteren Radomen, in denen  militärische Radarstationen  zur Luftraumüberwachung untergebracht waren.  Der Bereich der Wasserkuppe war aus diesem Grund damals militärisches Sperrgebiet. Nach der deutschen Wiedervereinigung hat die Bundes-Luftwaffe den Standort verlassen. Die letzte verbliebene Radarkuppel ist heute ein Kulturdenkmal und findet weitere Verwendung als Aussichtsturm und Veranstaltungsort! Auf ihrem Weg zur 1000m langen Rhönbobanlage bestaunten die Kinder die großen Hallen, in denen Segelflugzeuge geparkt waren. Beeindruckend waren auch die vielen Segelflugzeuge und Gleitschirmflieger am Himmel. Und dann war es endlich so weit à 5 mal durfte jeder mit dem Bob den Berg hinunter sausen. Das war ein riesiger Spaß, nichts für Angsthasen! Jetzt taten keine Füße mehr weh und die Wanderung zur Fuldaquelle vorbei an dem kleinen Flugplatz war dann nicht mehr ganz so schlimm. Dass aus so einer kleinen Quelle mal die große Fulda werden sollte, das beeindruckte die Kinder sehr. Der Abstieg ins Landesheim ließ alle Strapazen vom Vormittag fast vergessen, ging es jetzt doch nur noch bergab.

Am vierten Tag ihrer Klassenfahrt ging es nach Fulda. Der Herbergsvater hatte schon früh für uns einen Termin im Planetarium gebucht. Mit dem Raumschiff durch das Weltall zu fliegen und unsere neun Planeten zu besuchen, das war eine sehr interessante und unvergessliche Reise. Danach ging es durch die Altstadt von Fulda zum Dom. Der beeindruckte uns mit seiner enormen Größe. „Wie hat man das damals bloß geschafft, ohne Baukran ein solch großes Gebäude zu bauen?“, fragten sich anschließend die Kinder. Das Bonifatiusgrab in der Krypta des Doms zu besuchen, das war für die Kinder ein weiteres Highlight. Anschließend ging es weiter  zum Schloss und in den Schlossgarten mit seinen Wasserfontänen, danach  zum Austoben zu einem Wasserspielplatz ganz in der Nähe des Doms. Eine Stunde „allein“ shoppen zu gehen, das war der Hit an diesem Tag! Weil alles so gut klappte, wurden die Kinder mit einem dicken Eis belohnt.

Leider mussten an diesem Abend bereits die Koffer für den nächsten Tag gepackt werden. Da sollte es wieder nach Hause gehen, obwohl man sich einig war, noch ein paar Tage bleiben zu können. Damit der Heimweg nicht ganz so langweilig wird, war der Tierpark Knüll als letzte Station der Klassenfahrt noch einmal ein ganz besonderes Erlebnis für alle Kinder.

„Es war eine tolle Woche mit vielen unvergesslichen Erlebnissen“ waren sich alle einig!

Ein herzliches Dankeschön an die Eltern der Klasse 4. Sie hatten alle Kinder und Frau Butterweck mit einem T-Shirt überrascht. Auf der Vorderseite  war der Name des Kindes eingedruckt, auf der Rückseite   „Abschluss 2014 - Henkelschule Vöhl“. Diese T-Shirt wurde auf den Ausflügen getragen, damit alle Kinder gut gesehen werden konnten und keins verloren ging.  Eine Tolle Idee! Danke!

klassenfahrt_2014_004.JPG

 

 

 



Fahrt zum Allwetterzoo in Münster

 

Am Mittwoch, den 18.06.14 unternahm die Klasse 2 der Henkelschule Vöhl eine Tagesfahrt zum Allwetterzoo in Münster und besuchte die dortige Zooschule. Unser Thema war „Tierriesen - Giraffe, Nashorn, Elefant und Gorilla“. Bei den Tiergehegen wurden  Aufgaben bearbeitet, die zu genauem Beobachten anleiteten, z.B. „ Wie geht eine Giraffe? Wie sieht die Rüsselspitze eines Elefanten oder der Fuß eines Gorillas aus? Wie viele Hörner hat ein Nashorn?“  Auch die Gorillababys konnten wir bestaunen. Besonders aufregend war es, die riesigen Elefanten mit Gurken zu füttern.

Anschließend besuchten wir noch gemeinsam den „Robbenhaven“,  wo alle von den Kunststücken der Robben begeistert waren. Zwischendurch blieb immer wieder Zeit, selbständig in kleinen Gruppen den  Zoo zu erkunden und z.B. Loris (farbenprächtige Honigpapageien)  zu füttern. Nach einem erlebnisreichen Tag, von dem es viel zu erzählen gab, kamen  wir am Abend müde in Vöhl wieder an.

 

Klasse 2, Henkelschule VöhlZoo



Vorlesetag 2014

Heute waren die zukünftigen Erstklässler  zu einem Vorlesetag in der Henkelschule.

Frau Butterweck hatte die Geschichte vom „Äffchen mit  der Zauberflöte“ für die Kinder ausgewählt. Die Geschichte handelte von einem Monster, das von sich selbst sehr überzeugt war. Es wohnte in einer Knochenhöhle im tiefen, tiefen Wald. Als das Monster wieder einmal Hunger hatte, machte es sich auf den Weg zu einer Wasserstelle, an der es die Freunde des Äffchens fangen wollte. Dabei sang es immer wieder sein Lied:

 „Ich werd euch alle fressen. Wartet es nur ab. Ich bin das große Monster und großen Hunger ich hab!  Ich bin der Stärkste hier im Wald und ich kann am besten Tiere fangen! Wartet es nur ab! Ich werd euch alle fressen!“

Und wirklich gelang es dem Monster die Schlange, den Papageien und den Panther zu fangen und in seinen Jagdbeutel zu stecken. Da zappelten sie nun hin und her. Das Äffchen aber, das von weitem das geschehen beobachtete hatte plötzlich einen Plan. Es zeigte sich dem Monster und schmeichelte ihm damit, dass das Monster der beste Tänzer im ganzen Wald sei.  Daher hatte das Äffchen dem Monster eine neue Melodie geschrieben. Nun, das gefiel dem Monster sehr und es konnte es kaum abwarten, die Melodie zu hören und zu tanzen. Immer stürmischer wirbelte das Monster herum und freute sich sehr. „So geht das nicht weiter, Monster. Du brauchst unbedingt einen Tanzpartner.“ Das Monster überlegte nicht lange, schnürte seinen Jagdbeutel auf und holte die Schlange heraus. Mit der Schlange tanzte es dann weiter. „Partnerwechsel!“, rief das Äffchen. Und schon ließ  das Monster die Schlange fallen und holte sich den Papageien aus dem Beutel. Jetzt tanzte es mit dem Papageien weiter. „Partnerwechsel!“, rief das Äffchen abermals. Das Monster ließ den Papageien los und holte sich den Panther aus dem Beutel heraus und tanzte weiter.“Partnerwechsel!“, rief das Äffchen abermals. Das Monster ließ den Panther los und langte wieder in den Beutel. „Leer!“, brüllte das Monster, „alle Tiere sind weg!“ Erst jetzt merkte es, dass das Äffchen ihn hereingelegt hatte. Wütend rannte es hinter dem Affen her. Doch das Tanzen war so anstrengend, dass das Monster das Äffchen nicht fangen konnte. Es war zu schwach und zu müde. „Heute bin ich der beste und der Stärkste!“, rief fröhlich das Äffchen und spielte seine Melodie. Die Tiere des Waldes kamen alle zusammen und tanzten zur Musik. Das Monster aber, verkroch sich in seiner Höhle und schlief laut schnarchend ein.

„Wenn du einmal an der Höhle vorbei kommst, dann geh nicht hinein! Vielleicht ist das Monster ja noch drin.“

 

vorlesetag



Frühstücksaktion  - „Knochenstarkes Frühstück“

 

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas „Gesunde Ernährung“ fand am Freitag, den 11.04.14 eine  Frühstücksaktion in der Klasse 2 statt.

 

Frau Buckert führte im Auftrag der Landesvereinigung für Milch und Milchprodukte diese Aktion durch.

Das „knochenstarke“ Frühstück beinhaltete einen spielerischen Theorieteil und einen praktischen Teil.

 

„Kalli Kalzium“ (eine Handpuppe) lernte zunächst, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist, um in der Schule gut aufpassen und lernen zu können.

Lukas, der Lokomotivführer, hatte anschließend die Aufgabe, mit seinen Waggons Nahrungsmittel für die Kinder in einem Ferienlager einzukaufen. Dabei lernten die Kinder die verschiedenen Nahrungsmittelgruppen und ihre Bedeutung für eine gesunde Ernährung kennen. Danach bereiteten die Kinder ein Frühstücksbüffet mit Nahrungsmitteln aus diesen Gruppen zu. Sie schnitten Gemüse und Obst, richteten Käse und Wurst an, bauten einen Knäckebrotturm und schüttelten in Teamarbeit Sahne, bis sie zu Butter geworden war. Mit großem Appetit ließen sie sich anschließend das Frühstück schmecken und alle waren der Meinung, Frau Buckert könne bald wiederkommen.

Herzlichen Dank an Frau Buckert!

 

Klasse 2, Henkelschule Vöhl

fruehstueck_1fruehstueck_2fruehstueck_3

 


Henkelschule Vöhl feiert Karneval

Karneval


Grundschulwettbewerb Herzhausen

1.Platz


Minimusical "Die Siebenschläfer"

Minimusical


Weihnachtsfeier 2013

WeihnachtenWeihnachtenWeihnachten



Ausflug zum „WildtierPark Edersee“

 

Am Montag, den 16.12.13 besuchte die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl  den „WildtierPark Edersee“  in Hemfurth.

Unter der fachkundigen Führung von H. Knublauch und seinen Praktikanten Julian und Pascal erkundeten wir spielerisch den Tierpark und erfuhren viel über die Tiere und ihre Winterstrategien. Nachdem wir zunächst  die Unterschiede zwischen der Winterruhe, Winterstarre und des Winterschlafs erarbeitet hatten, besuchten wir die Tiere und lernten noch einiges dazu. Zwischendurch hatten wir immer wieder sehr viel Spaß bei kleinen Spielen. Bei dem Ratespiel 1- 2- oder 3 mussten wir herausfinden, ob  die jeweiligen Tiere in den „Urlaub“ flogen, einen Winterschlaf machten oder Winterruhe hielten.

Es war ein sehr schöner Ausflug!

 

Herzlichen Dank an H. Knublauch, Pascal und Julian!

PC160097.JPGPC160095.JPG

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl


Feuerwehrprojekt der Klasse 2

 

Was ist Feuer?  -  Was tun, wenn es brennt?  -  Was macht die Feuerwehr alles?  -  Das waren Fragen, mit denen sich die Kinder  der Klasse 2  in den letzten Wochen im Sachunterricht beschäftigten. Im Rahmen dieses Projektes besuchte uns die Beauftragte  für Brandschutzerziehung Frau Beckmann an zwei Vormittagen in der Schule. Sie erzählte uns von den Aufgaben der Feuerwehr, zeigte die Gegenstände, die zur persönlichen Ausrüstung eines Feuerwehrmannes bzw. einer Feuerwehrfrau  gehören, und erläuterte ihre Funktion. Wir alle durften selbst einmal einen Helm aufsetzen oder eine Atemschutzmaske aufziehen. Außerdem erfuhren wir, warum einzelne Feuerwehrleute Punkte auf ihrem Helm haben. Frau Beckmann zeigte uns auch, welche Materialien besonders leicht brennen. An einem kleinen Rauchhaus machte sie uns deutlich, wie schnell sich der giftige Rauch in einem Zimmer ausbreitet, wie wichtig Rauchmelder sind und wie sie Leben retten können.

Außerdem übten wir, einen Notruf richtig abzusetzen. Ein Highlight war es jedoch, das Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Obernburg aus der Nähe anzuschauen. Frau Beckmann erklärte uns anschaulich die technischen Geräte, wie Schläuche, Atemschutzgeräte und die Tragkraftspritze. Besonders spannend war es, einmal selbst in das  Feuerwehrauto zu klettern.  Viele neugierige Fragen wurden beantwortet, sodass so manch  kleiner Feuerwehrexperte am Nachmittag zu Hause viel zu berichten hatte.

 

Vielen Dank an Frau Beckmann!

 

Klasse 2, Henkelschule Vöhl

FeuerwehrIMG_3674.JPGIMG_3682.JPGIMG_3699.JPG

IMG_3730.JPGIMG_3740.JPGIMG_3742.JPG

 


Laternenfest mit kulinarischem Nachmittag

PB150095.JPGPB150094.JPGPB150100.JPGPB150098.JPG

 

PB150104.JPG


 

 

„Aufgepasst mit ADACUS“

 

…hieß es am 07.10.2013 für die Kinder der Klasse 1 der Grundschule in Vöhl. Herr Dilßner  vom ADAC war zu Besuch und führte die Schüler und Schülerinnen spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heran.  Damit der Spaß nicht zu kurz kam, begleitete  ihn der lustige Vogel „Adacus“, die blau gefiederte Handpuppe mit der roten Schildmütze.

Zunächst berichteten die Kinder von eigenen Erlebnissen im Straßenverkehr.

Mit dem Lied „Bei Rot bleib ich stehn, bei Grün kann ich gehn“ brachte „Adacus“ anschließend diese und andere wichtige Regeln zur Sicherheit im Straßenverkehr den Erstklässlern bei.

Danach wurde das richtige Verhalten an Fußgängerampel und Zebrastreifen aktiv eingeübt. Dazu waren in der Aula eine Ampelanlage  und ein Zebrastreifen aufgebaut. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger und Autofahrer oder Motorradfahrer.  Der besonders wichtige Blickkontakt zwischen Autofahrer und Fußgänger wurde mehrfach geübt und so von den Kindern verinnerlicht.

Zum Schluss wurden alle Kinder für ihre Aufmerksamkeit und rege Beteiligung

mit einer Urkunde und einem Aufkleber belohnt.

 

Vielen Dank an Herrn Dilßner vom ADAC!

 

PA071281.JPGPA071270.JPGPA071280.JPG

 

 


 

 Schulwandertag am 27.09.2013

Auch in diesem Jahr fand der traditionelle Schulwandertag der Grundschüler statt. Bei sonnigem Wetter liefen alle Klassen und die Schulkinder der Kindergärten ihre im Voraus geplante Route und trafen sich anschließend zum gemeinsamen Grillen mit Kaffee und Kuchen auf dem Schulhof der Henkelschule.

Während des Schulfestes wurden den 1. Klässlern die ADAC-Westen überreicht.

Sicherheitswesten



 

GS Edertal gewinnt den Pokal „ Vöhler Topf“

Diemeltalschule Usseln gewinnt das „Vöhler Töpfchen“

 

Am Dienstag, den 28.05.2013 fand in der Grundschule Vöhl zum 16. Mal das Grundschulfußballturnier „Vöhler Topf“ statt. 10 Grundschulmannschaften ermittelten zuerst in 2 Gruppen die beiden besten Mannschaften. Nach 20 spannenden Begegnungen standen die GS Edertal und die Grundschule Goddelsheim im Finale. Den Wanderpokal „Vöhler Topf“ erhielt nach dem Sieg die Mannschaft aus dem Edertal.

Parallel dazu kämpften 5 Mannschaften um das „Vöhler Töpfchen“. Den Wanderpokal erhielt nach dem Sieg die Diemeltalschule Usseln.

Den ganzen Vormittag sorgten die Kinder der MPS Vöhl, Eltern und das Kollegium für einen reibungslosen Ablauf und natürlich für ausreichend Verpflegung. Sponsoren machten es auch in diesem Jahr wieder möglich den Mannschaften Preise zur Verfügung zu stellen.

VöhlerTopf.JPG

__________________________________________________________________________________________________________________

 

Ausflug zum „WildtierPark Edersee“

 

Am Dienstag, den 04.06.13 besuchte die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl  den „WildtierPark Edersee“  in Hemfurth.

Unter der fachkundigen Führung des Rangers Bernd Schenk erkundeten wir spielerisch den Tierpark und erfuhren viel über die Tiere, die dort leben. Nachdem wir zunächst  die kleinen Hängebauchschweine bestaunt hatten, wagten sich alle Kinder in das Gehege der Ziegen, um sie zu füttern. Hier waren einige Ziegen ganz schön frech, um an das Futter zu kommen. Anschließend ging es zu den Fischottern. Finchen und Otto  waren schon munter und schauten uns beim Frühstück zu. Dann beobachteten wir die Wildkatzen, die gerade gefüttert wurden. Bei den Wisenten erfuhren wir, dass sie bis zu zwei Meter hohe Hindernisse und drei Meter breite Gräben überspringen können. Am Wolfsgehege entdeckten wir  neun Wölfe, die neugierig zum Zaun kamen.  Zwischendurch hatten wir immer wieder sehr viel Spaß bei kleinen Spielen. So halfen wir in Teamarbeit „Frosch Rudi“, an seinen Feinden vorbei zum Edersee zu kommen, jagten Mäuse wie eine Wildkatze, schlichen wie die Luchse oder fingen als Fledermäuse Motten. Bei dem Ratespiel 1- 2- oder 3 mussten wir herausfinden, ob  Waschbär, Schwarzspecht und Fuchs am Tag, in der Nacht oder vielleicht am Tag und in der Nacht aktiv sind. Besonders aufregend aber war die Flugschau der Greifenwarte. Milane, Falken und Gänsegeier flogen dicht über unsere Köpfe und  besonders Mutige konnten den Uhu  anschließend streicheln. Am Ende dieses erlebnisreichen  Vormittages, von dem es viel zu erzählen gab, waren alle der Meinung: „Das war ein toller Ausflug.“

 

Herzlichen Dank an Ranger Bernd Schenk!

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

Tierpark_2.JPG

____________________________________________________________________________________________________________


Projekt „stark bewegt“ für Erstklässler der Henkelschule Vöhl

 

Am Dienstag, den 11.06.13 fand im Rahmen des Projektes „stark bewegt“ein Training für die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl statt. Ziel dieses Projektes ist es, soziale Kompetenzen und Bewegung von Kindern möglichst früh zu fördern.  Seit dem Schuljahr 2012/13 bietet der Landkreis Waldeck-Frankenberg das jährliche Training flächendeckend an. Unter Anleitung der beiden Teamer Sabine Knipp und Sebastian Woll wurden zu Beginn des Trainings zunächst die Regeln gemeinsam erarbeitet. Dann wurden Aufgaben gestellt, die nur gemeinschaftlich bewältigt werden konnten. Eine Aufgabe war nur geschafft, wenn alle am Ziel waren. So mussten die Kinder es schaffen, unter einem schwingenden Seil durchzulaufen, ohne dieses zu berühren. Beim „magischen Ring“  musste die Klasse versuchen, einen auf einem  Ring liegenden kleinen Ball zu transportieren, ohne ihn fallen zu lassen. Anschließend wurden gemeinsam mit den Teamern Stärken, Schwächen, aber auch Konflikte und Störungen besprochen. Alle Kinder hatten an diesem Vormittag großen Spaß und machten wichtige Erfahrungen, die im Schulalltag aufgegriffen werden können.  

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

Stark_bewegt_2.JPG

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Ausflug zum Maislabyrinth in Basdorf

 

Am Donnerstag, den 04.07.13 besuchte die Klasse 1 der Henkelschule Vöhl  das Maislabyrinth in Basdorf. Herr Schäfer hatte uns dazu eingeladen und  holte uns mit seinem Knorreichenexpress an der Schule ab. Nach einem kleinen Umweg durch die Felder kamen wir fröhlich im Maislabyrinth an. Dort war an diesem Tag  ein Team des Hessischen Rundfunks zu Besuch, um Filmaufnahmen für die Hessenschau am  Abend zu machen. Schnell fand jeder von uns eine Beschäftigung. Die Kettcars waren im Nu besetzt und los ging es. Einige Kinder tobten auf dem Trampolin, andere badeten im Maisschwimmbad oder suchten den richtigen Weg im Heckenlabyrinth. Alle hatten sehr viel Spaß. Besonders spannend war es, das Fernsehteam bei der Arbeit zu beobachten, selbst als „Schauspieler“ mitzuwirken und sich am Abend im Fernsehen zu sehen. Mit einem leckeren Eis in der Hand und sicherlich einigen Maiskörnern im Gepäck traten wir dann mit dem Knorreichenexpress den Rückweg nach  Vöhl an.

 

Herzlichen Dank für diesen tollen Vormittag an Fritz Schäfer und das Team vom Maislabyrinth!

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

Mais.JPG




 

 

 

Vorlesewettbewerb 2013

 

Am 01.07.2013 fand die Endrunde des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Klasse 4 der Grundschule Vöhl  statt.

Vier Schüler/Innen  hatten sich im Vorentscheid ihrer Klasse qualifiziert und mussten sich nun der dreiköpfigen Jury, Herrn Otto, Frau Schmidt und Frau Kunz stellen.

 

Da die Kinder alle recht gut lasen, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht.

Am Ende gab es folgende Platzierung:

Den ersten Platz belegte Nele Henkler, den zweiten Platz teilten sich Erik Peper und Emilie Lebert und den dritten Platz belegte Lara Kunz.

Jedes Kind bekam einen Buchgutschein als Preis.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Vielen Dank an die Buchhandlung Schreiber, Korbach, für die tollen Gutscheine!

Lesewettbewerb.JPG


Besuch der DLRG Station in Waldeck am 04.07.2013

 

Auch in diesem Jahr besuchte die Klasse 4 im Rahmen des Schwimmunterrichtes die DLRG Wachstation am Edersee in Waldeck.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter informierten die Kinder über ihre Arbeit und erklärten ihnen alles, was zu den Aufgaben einer Wasserrettungsstation gehört.

Gespannt hörten die Kinder dem Leiter der Station, Herrn Schultze, und dessen Team zu und hatten anschließend viel Spaß dabei, mit dem Rettungsboot über den Edersee zu fahren.

 

Vielen Dank an das Team der DLRG Waldeck!!

 DLRG

 Veranstaltungen aus dem Schuljahr 2012/2013


Besuch beim Bäcker Raabe

Klasse 3 der Vöhler Henkelschule nutzte vor den Herbstferien einen Wandertag zum Besuch in der Bäckerei Raabe in Herzhausen, dem im Rahmen ihres Sachunterrichtes hatten sie grad das Rhema „Vom Korn zum Brot“ abgeschlossen. Nun wollten die Drittklässler vor Ort erkunden, was man aus Mehl so alles herstellen kann.  Nach einer strammen Wanderung am Edersee entlang erreichten die Drittklässler erwartungsvoll die Bäckerei. Interessiert beobachteten sie  den Bäckergesellen und seinen Azubi bei der  Arbeit. Mit einer Messlatte wurde gerade eine Teigplatte für gefüllten Bienenstich vorbereitet. Diese Arbeit beeindruckte die Kinder sehr. Natürlich freuten sie sich über die schmackhaften Randstücke, die nicht für das Kuchenstück verwendet werden konnten.

Nachdem die Hände ordentlich geschrubbt und eine Bäckermütze die Haare zusammenhielt, durften die Kinder selbst Hand anlegen. Bäcker Frank Raabe erklärte ihnen zuvor den Unterschied von Sauerteig und Hefeteig für Brötchen und zeigte den Kindern verschiedene Zutaten, wie Mohn, Sesam, Kümmel, Meersalz, Röstzwiebeln, …… mit denen die Brötchen unterschiedliche Geschmacksrichtungen bekommen. Anschließend ließ er die Kinder dann selbstständig Brötchenteig zu Brötchen formen. Dabei entstanden ganz fantasievolle Formen, wie z.B. Zöpfe, Hörnchen, Kugeln, Schnecken und vieles mehr. Begeistert spritzten die Kinder auch aus Rührteig runde Formen auf ein Kuchenblech. Diese sollten ursprünglich „Amerikaner“ werden. Nachdem die Brötchen und „Küchlein“ abgebacken waren, wurden die kleinen Kuchen noch mit Zucker- und Schokoladenguss verziert. Selbstverständlich durften die Kinder ihre selbstgebackenen Sachen dann stolz mit nach Hause nehmen.

Ein herzliches Dankeschön an Bäcker Raabe für seine verständnisvolle Vorführung in seiner Bäckerei.


 


 

 

„Aufgepasst mit ADACUS“

 

…hieß es am 29.08.12 für die Kinder der Klasse 1 der Grundschule in Vöhl. Herr Dilßner  vom ADAC war zu Besuch und führte die Schüler und Schülerinnen spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heran.  Damit der Spaß nicht zu kurz kam, begleitete  ihn der lustige Vogel „Adacus“, die blau gefiederte Handpuppe mit der roten Schildmütze.

Zunächst berichteten die Kinder von eigenen Erlebnissen im Straßenverkehr.

Mit dem Lied „Bei Rot bleib ich stehn, bei Grün kann ich gehn“ brachte „Adacus“ anschließend diese und andere wichtige Regeln zur Sicherheit im Straßenverkehr den Erstklässlern bei.

Danach wurde das richtige Verhalten an Fußgängerampel und Zebrastreifen aktiv eingeübt. Dazu waren in der Aula eine Ampelanlage  und ein Zebrastreifen aufgebaut. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger und Autofahrer oder Motorradfahrer.  Der besonders wichtige Blickkontakt zwischen Autofahrer und Fußgänger wurde mehrfach geübt und so von den Kindern verinnerlicht.

Zum Schluss wurden alle Kinder für ihre Aufmerksamkeit und rege Beteiligung

mit einer Urkunde und einem Aufkleber belohnt.

 

Vielen Dank an Herrn Dilßner vom ADAC!


Ein Ausflug in die Kletterhalle und ins Lagunenbad der Klasse 4

 

Spaßtag in Willingen

 

 

Die Klasse 4 aus Vöhl fuhr am 6. Dezember um 7.30 Uhr nach Willingen.

Auf der  Hinfahrt haben wir Stadt, Land, Fluss gespielt.

Als wir an der Kletterhalle ankamen haben sich alle ihre Joggingsachen angezogen und der Kletterlehrer hat gesagt, dass wir immer nur an einer Farbe klettern sollen. An der großen Kletterwand haben Erik und Mona die besten Zeiten gehabt.

Um 10.30 Uhr gingen wir zum Schwimmbad. Dabei haben wir eine Schneeballschlacht gemacht. Um 11.00 Uhr haben wir im Schwimmbad gefrühstückt.

Als wir uns die Badesachen angezogen haben, sollten wir erst mal in unseren

Gruppen schwimmen. Im Schwimmbad gab es eine Discorutsche, eine kleine

und eine große Rutsche. Wir sind sogar draußen geschwommen und haben

uns draußen in den Schnee gestellt. Dann sind wir um 13.30 Uhr zur Schule

zurückgefahren. Ich fand den Tag super!

Von: Eleen Relkneh

 

Spaßtag in Willingen 

 

 

Die Klasse 4 aus Vöhl fuhr am 6. Dezember um 7.30 Uhr nach Willingen - erst in die Kletterhalle und dann ins Schwimmbad. In der Kletterhalle durften wir nur an einer Farbe klettern. Und da waren auch noch kleine Kletterwände, wo wir auch ohne Seil klettern konnten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Dann sind wir einen sehr verschneiten Weg zum Schwimmbad entlang gegangen. Bis wir dann endlich angekommen sind. Im Schwimmbad haben wir eine Schneeballschlacht gemacht. Das war sehr schön. Dann sind wir zum Schluss alle ins Blubbabad gegangen. Anschließend sind wir wieder alle in den Bus gestiegen und haben etwas gegessen. Ich fand den Tag sehr schön.

 

Von:Ayam Edud


Weihnachtsfeier 2012

(s. Bilder)

___________________________________________________________________________________________________________________

Karneval 2013

(s.Bilder)

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Gesundes Pausenfrühstück  -  mit allen Sinnen

 

Im Rahmen des Teilzertifikates „Gesunde Ernährung“ fand  am Mittwoch, den 08.05.13 die Aktion „Gesundes Pausenfrühstück  - mit allen Sinnen“ in der Klasse 1 statt.

 

Gemeinsam mit der Ernährungsberaterin Frau Dr. Knipp erarbeiteten die Kinder, welche Bausteine zu einem gesunden Pausenfrühstück gehören: Vollkornbrot mit Käse oder Wurst, rohes Gemüse, frisches Obst und Mineralwasser.

Ob ein Pausenfrühstück lecker ist, kann man sehen, schmecken, riechen (z.B. den „Stinkekäse“), fühlen („Ist die Tomate schön fest?“) und auch hören („Knackt das Knäckebrot, wenn wir hineinbeißen?“).

Anschließend hatten die Kinder viel Spaß beim Experimentieren:

Sie durften verschiedene Gerüche erraten. Mit verbundenen Augen erkannten sie Lebensmittel am Geschmack. Sie lauschten dem Öffnen einer Wasserflasche und dem Eingießen von Wasser in ein Glas. Zum Schluss durfte jedes Kind in „Hexe Irmas Fühlkiste“ Lebensmittel erfühlen. Wer hätte gedacht, dass das runde, haarige Ding eine Kokosnuss war?

Herzlichen Dank an Frau Dr. Knipp!

 

Klasse 1, Henkelschule Vöhl

„Gesundes Fastfood“

 

Am 08.05.2013 erarbeitete die Klasse 4 mit der Ernährungsberaterin Frau Dr. Knipp innerhalb des Projekttages die Themen „Werbung für Fastfood“ und „gesundes Fastfood“.

Dabei wurden Mittel der Werbung aufgegriffen, mit denen besonders Kinder gelockt werden. Am Ende durfte jeder „theoretisch“ ein gesundes Fastfood zusammenstellen.

Herzlichen Dank an Frau Dr. Knipp!

 

Klasse 4, Henkelschule Vöhl


   
   

Mehr